Zum Inhalt springen
Inhalt

Eurovision Song Contest ESC-Sänger Sebalter: «Mir gefallen skandinavische Frauen»

Der frischgebackene Schweizer ESC-Vertreter war am Sonntag im SRF-Live-Chat und hat sich den Fragen der User gestellt.

Sebalter sitzt an einem Computer, die Hände auf der Tastatur und lächelt.
Legende: Im Chat mit den SRF-Usern Sebalter auf der SRF-Redaktion im Live-Chat. SRF
Legende: Video Sebalter kurz nach seinem Sieg abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.02.2014.

Im Mai reist der Tessiner Sebastiano Paù-Lessi alias Sebalter für die Schweiz nach Kopenhagen an den «Eurovision Song Contest». Die Vorfreude auf seinen Auftritt ist gross – und das nicht zuletzt auch wegen der dänischen Frauenwelt. Denn im SRF-Live-Chat verrät der Single: «Ich fand skandinavische Frauen schon immer sehr charmant», so Sebalter. Alle Fragen und Antworten des Live-Chats vom Sonntagnachmittag lesen Sie hier:

Sebalter: Ciao a tutti! :)

Delia Rüthemann, Dagmarsellen: Sali Sebalter. Hast du gestern live Geige gespielt? Wirst du es am ESC-Halbfinal auch so machen?
Sebalter: Nein, gestern habe ich nicht live gespielt, aber live gepfiffen und gesungen.

Max Kruder, Zürich: Sali Sebalter. Gratulation zur Vertretung der Schweiz! Hast du ein Rezept, wie man Bühnenangst und Nervosität vor einem Auftritt in den Griff bekommen kann?
Sebalter: Ich versuche, diese Angst in Energie umzuwandeln. Aber natürlich bin ich trotzdem immer ein bisschen nervös.

Marco Knüsel, Weinfelden: Hast du gestern noch lange gefeiert? Mit welchem Getränk stösst du am liebsten an?
Sebalter: Ja, wir haben schon ein bisschen gefeiert, aber nicht so lange, bis 3 Uhr morgens. Und mit Bier stosse ich am liebsten an.

Gauthier Lavé, Zürich: Wenn es mit der Gesangskarriere gut läuft, könntest du dir vorstellen, deinen Job als Anwalt an den Nagel zu hängen?
Sebalter: Im Moment ist es noch zu früh, da mache ich mir noch keine Gedanken dazu.

Silvia Weber, Bern: Gratuliere Sebalter! Freust du dich schon auf Kopenhagen?
Sebalter: Extrem! Ich freue mich sehr!

Silvia Weber, Bern: Hast du eine Freundin oder freust du dich auf die schönen dänischen Frauen?
Sebalter: Nein, ich habe keine Freundin. Und ich fand die skandinavischen Frauen schon immer sehr charmant :)

Cinzia Siniscalchi, Zürich: Wie sieht deine Traumfrau aus?
Sebalter: Das Wichtigste an einer Frau ist ihre Ausstrahlung. Ich mag spontane Frauen. Und leuchtende Augen.

Sally Christiani, Ascona: Ancora complimenti:-)
Sebalter: Grazie mille!

Sarah Hänni, Zürich: Glaubst du, dass du gewinnst??? Ich drücke dir die Daumen <3
Sebalter: Schwierig zu sagen, aber ich werde natürlich mit voller Leidenschaft nach Kopenhagen gehen! Merci für deine Unterstützung!

Cinzia Siniscalchi, Zürich: Bist Du schon aufgeregt?
Sebalter: Wegen Kopenhagen meinst du? Natürlich!

Gisala Kaiser, Dübendorf: Bist du ein guter Koch? Was ist deine Lieblings-Tessinerspezialität?
Sebalter: Soso lala..Mein Risotto ist besonders gut. Es ist ein typisches Tessiner-Risotto mit Rotwein und Luganighetta (das ist ein Tessiner Würstchen).

Tomas Eichenberger, Dietikon: Wie viel hast du gestern geschlafen?
Sebalter: Geschlafen? :)

Andrea Hofstetter, Meilen: Weisst du schon was du anziehen wirst in Kopenhagen? (darfst du eigentlich selber bestimmen was?)
Sebalter: Ich weiss noch nicht, was ich in Kopenhagen anziehen werde. Aber ich darf das selbst entscheiden und werde mir bestimmt etwas Tolles einfallen lassen.

Tomas Eichenberger, Dietikon: Was haben deine Arbeitskollegen zu deinem Sieg gesagt?
Sebalter: Sie haben sich sehr gefreut für mich!

Tomas Eichenberger, Dietikon: Weshalb hast du Jus studiert und nicht nur Musik gemacht?
Sebalter: Ou.. gute Frage. Jus und Musik sind beides Leidenschaften von mir, die sich ergänzen.

Antonella Paladino, Baden: Was ist dein grösster Traum im Leben?
Sebalter: Mir ist es wichtig, jede Sekunde im Leben zu nutzen und zu geniessen. Wenn ich das schaffe, dann ist mein Traum erfüllt.

Antonella Paladino, Baden: Was wenn ed 0 Punkte gibt für dich am Esc?
Sebalter: Das wäre natürlich schade! Aber dann mache ich weiter Musik, wie immer!

Pirmin T., Basel: Esc ist ja vor allem bei schwulen Männern beliebt. Denkst du, du kommst gut bei ihnen an? was machst du, um dort gut anzukommen?
Sebalter: Ich bleibe einfach mich selbst.

Karin Mayerhofer, Bern: Wieso der Name Seb-Alter?
Sebalter: Sebalter ist das musikalische Alter Ego von Sebastiano :)

Susanna Maurer, Rapperswil: Wohnst du alleine? Und ist deine Familie in der Nähe?
Sebalter: Ja, ich wohne alleine. Aber meine Familie wohnt im selben Dorf wie ich.

Susanna Maurer, Rapperswil: Was hast du für Hobbys – ausser Musik?
Sebalter: Ich gehe sehr gerne wandern und Mountainbike fahren.

Cinzia Siniscalchi, Zürich: Wer ist die wichtigste Person in deinem leben?
Sebalter: Es gibt nicht die wichtigste Person, ich habe viele Menschen um mich, die mir sehr wichtig und nahe sind.

Susanna Maurer, Rapperswil: Kannst du deine «richtige» Arbeit jetzt unterbrechen, oder musst du morgen schon wieder ins Büro?
Sebalter: Morgen habe ich noch Interview-Termine, aber am Dienstag bin ich dann wieder im Büro.

(Anmerkung: Die Antworten von Sebalter wurden während des Live-Chats von der Redaktion ins Deutsche übersetzt.)

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Was der Sebalter, dessen Name für mich rätselhaft ist, gestern Abend geboten hat, ist die reine Katastrophe. Seine schwache Stimme wurde von den Instrumenten regelrecht übertönt. Falsch pfeifen ist sowieso ein Phänomen bei allen Sängern. Bringt die Schweiz nix Gescheites mehr auf die ESC Bühne? Kunststück, bei einem solch tiefen Niveau kann auch das musikalischste Publikum mit denn schärfsten Ohren keine vernünftige Wahl treffen. Switzerland Zero Points, bye bye!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roy Lampton, Zurich
      Naja, dafür, dass er von den Instrumenten übertönt wurde, kann er nichts. Dann wurde das Halbplayback zu laut abgespielt, oder die Stimme zu leise dazugemischt. Die zweite Hälfte Ihres Beitrags kann ich unterschreiben. Liegt aber vorallem an der Vorselektion. Dort hatte es z. T. wirklich sehr gute Beiträge. Hatte mir die Mühe gemacht, ca. 100 Stk. anzuhören.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen