Rumänien ist nicht mehr beim ESC 2016 dabei

Wegen nicht bezahlten Schulden schliesst die Europäische Rundfunkunion (EBU) Rumänien aus dem «Eurovision Song Contest» 2016 aus. Rumänien wird aus der Startliste des 2. Halbfinals gestrichen – die Reihenfolge der restlichen Auftritte bleibt gleich.

Porträt von Ovidiu Anton. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ovidiu Anton darf nicht mehr am ESC 2016 teilnehmen. TVR/Ioana Chiriță

Rumänien: Ovidiu Anton «Moment Of Silence»

2:59 min, vom 30.3.2016

Gemäss einer Mitteilung der EBU vom 22. April 2016 wird der rumänische Act vom ESC 2016 in Stockholm ausgeschlossen. Somit nimmt Ovidiu Anton mit seinem Song «Moment Of Silence» nicht mehr im zweiten Halbfinale vom 12. Mai 2016 teil. Die Reihenfolge der restlichen 18 Auftritte des zweiten Halbfinals bleibt gleich.

Das rumänische Fernsehen kann die ESC-Gebühr nicht zahlen

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Rumänien, Televiziunea Română (TVR), habe die ESC-Gebühr von 16 Millionen Franken nicht bezahlt. Die EBU habe der rumänischen Regierung eine Frist bis zum 20. April gegeben, um die Gebühr zu zahlen. Nach Nichteinhalten dieser Frist entschied die EBU, Rumänien aus dem Musikwettbewerb auszuschliessen. Ovidiu Anton, der Rumänien am ESC vertreten hätte, darf nicht auftreten. Ausserdem verliert Rumänien unter anderem das Recht, den Eurovision Song Contest live zu übertragen.