Zum Inhalt springen

Header

Video
Wie geht es weiter mit dem «ESC» 2021?
Aus Eurovision Song Contest vom 07.05.2020.
abspielen
Inhalt

Eurovision Song Contest 2021 Wie geht es weiter mit dem «ESC» 2021?

Der «Eurovision Song Contest» 2020 in Rotterdam musste wegen des Coronavirus abgesagt werden. Für die Schweiz wäre dieses Jahr der 21-jährige Gjon Muharremaj, alias Gjon's Tears, mit dem Song «Répondez-moi» angetreten. Er wird auch 2021 für die Schweiz dabei sein – aber mit einem neuen Song.

Der Schweizer Teilnehmer wird auch 2021 Gjon’s Tears heissen – allerdings wird er nicht mit seinem für den «ESC» 2020 geschriebenen Song «Répondez-moi» antreten. Dies, weil trotz Absage des «ESC» 2020, das Reglement gemäss EBU eingehalten werden muss und folglich nur Songs, die ab September 2020 veröffentlicht werden, am «ESC» 2021 zugelassen sind. Die Gründe und wie es mit dem Selektionsprozess für den neuen Song weiter geht, erzählt Head of Delegation, Reto Peritz, im Video.

SRF, RTS, RSI und RTR suchen für den Schweizer Künstler Gjon’s Tears einen neuen Song, mit dem er am «Eurovision Song Contest» 2021 antreten wird . SRG SSR wird dazu den Künstler mit nationalen und internationalen Songwritern und Produzenten in Songwriting-Sessions zusammenbringen. Die entsprechenden Songs können bis am 20.09.2020 eingereicht werden. Auf eine öffentliche Ausschreibung für Songeingaben wird dieses Jahr verzichtet.

Alle weiteren Informationen sind im Reglement zu finden:

SRF 1 zeigt am Samstag, 16. Mai 2020, die Eurovisions-Sendung «Eurovision: Europe Shine A Light». Diese Show wird anstelle des «ESC»-Finales ausgestrahlt und ehrt alle 41 Songs sowie die Künstlerinnen und Künstler.

Zum Auftakt der Sendung nimmt «Die Schweiz am ESC – Dramen, Siege, Emotionen» das Publikum mit auf eine Reise durch die «ESC»-Geschichte der Schweiz. Mit dabei sind unter anderen Paola Felix, Sandra Studer, Peter Reber, Sven Epiney und Gjon’s Tears.