«Wyber Gschtörm»

Mit Verlaub: «Fiirabigmusig» will keineswegs beleidigend sein. Dennoch dreht sich in dieser Stunde alles rund um «Wyber»: mit Beispielen ab der neuen CD «Wyber Gschtörm» von «Willis Wyberkapelle» und weiteren passenden Kompositionen, vom Fox «Wybermusig» bis zum Jodellied «sWyber-Volch». 

Ausschnitt aus dem CD-Cover «Wyber Gschtörm».
Bildlegende: Ausschnitt aus dem CD-Cover «Wyber Gschtörm». wyberkapelle.ch

«Wyb» oder «Wiib» ist die alte, neutrale Bezeichnung für eine erwachsene, weibliche Person. Der Ausdruck «Frou» war früher für eine vornehme Dame reserviert. Heute hingegen wird «Wyb» als abschätzig betrachtet in einigen Schweizer Dialekten ist das Wort «Wyb» aber immer noch normal und üblich.

Vielleicht gerade deshalb gibt es etliche Volksmusik-Kompositionen, welche die Bezeichnung «Wyb» im Titel enthalten. Dann trägt aber auch eine der besten und bekanntesten Ländlerkapellen der Schweiz seit mehr als zehn Jahren den Begriff «Wyb» im Namen, nämlich Willis Wyberkapelle rund um den Toggenburger Akkordeonisten Willi Valotti. Diese Formation präsentiert aktuell ihre neuste CD «Wyber Gschtörm».

Vielseitige Perfektion

Dieser CD-Titel kommt von einer Komposition der Innerschweizer Ländlerlegende Kaspar Muther. Mit diesem Titel, arrangiert von Andrea Ulrich, eröffnet Willis Wyberkapelle die neue CD, auf welcher danach 20 weitere Titel in Perfektion zu hören sind. Hierbei zeigt die Formation einmal mehr ihre Vielseitigkeit. Alle Mitglieder beherrschen mindestens zwei Instrumente, und so kann in der Besetzung variiert werden. Und vielseitig ist die CD auch in Bezug auf die Stückauswahl: Nebst vielen neuen und neueren Eigenkompositionen werden auch etliche alte Kompositionen von Ländlerlegenden neu interpretiert.

Gespielte Musik