Ausgerechnet Trump: Christa, was hast du dir dabei gedacht?

Christa Rigozzi präsentiert ihr erstes Buch «Selfissimo». Um für ihr Werk zu werben, verschickt sie ein Foto, das die Miss Schweiz von 2006 mit dem damaligen Organisator der Miss-Universe-Wahl und heutigen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zeigt. Was hat es damit auf sich?

Video «Christa Rigozzi über Donald Trump» abspielen

Christa Rigozzi über Donald Trump

1:58 min, vom 9.9.2016
Trump und Rigozzi Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stein des Anstosses Dieses Foto gibt zu reden. ZVG

«Ich bin stolz auf das Bild mit Donald Trump, weil ich es vor neun Jahren gemacht habe, als er noch super war», sagt Christa Rigozzi anlässlich ihrer Buchvernissage in Zürich gegenüber «G&G».

Sie sei jedoch nicht begeistert von der Vorstellung, dass Trump bald US-Präsident werden könnte, sagt Rigozzi.

Skandalfreie Karriere

Die heute 33-Jährige traf im Jahr 2007 auf Donald Trump (70). Damals war er Organisator der Miss-Universe-Wahl, sie als frischgebackene Miss Schweiz Teilnehmerin der Wahlen in Mexico City.

Trump wirkte auf sie kalt und überheblich, trotzdem respektiert Rigozzi seine Ehrlichkeit: «Die Leute können ihn wirklich so kennenlernen, wie er ist.»

Im Gegensatz zu Trump hat Christa Rigozzi nie polarisiert: «Ich bin nicht der Typ, der morgen einen Skandal provozieren muss», erklärt sie.

Weitere Einblicke in ihr Leben und ihre Karriere gibt sie in ihrem ersten Buch «Selfissimo – Alles, was Du noch nicht von mir weisst».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Biografisch: Christa Rigozzi feiert Buchpremiere

    Aus glanz und gloria vom 9.9.2016

    Genau heute vor zehn Jahren wurde Christa Rigozzi zur Miss Schweiz 2006 gekürt. Seit dann ist die heute 33-Jährige im Schweizer Showbusiness allgegenwärtig. Klar, kommen da einige Geschichten zusammen – auch hinter den Kulissen. Diese hat die Tessinerin in ihrem ersten Buch «Selfissimo» zusammengetragen. Gestern hat Christa Rigozzi dieses im Beisein von Familie und prominenten Freunden vorgestellt.