Boyband-Mogul Lou Pearlman stirbt im Gefängnis

Ob Backstreet Boys, N'Sync oder O-Town: Manager Lou Pearlman verhalf allen zum Durchbruch. Doch der Geschäftsmann hatte eine dunkle Seite.

Video «Lou Pearlman ist tot» abspielen

Lou Pearlman ist tot

1:00 min, vom 21.8.2016

Der amerikanische Musikmogul Lou Pearlman, der massenhaft Boybands gross herausbrachte, ist tot. Der wegen Betrugs im Gefängnis sitzende Manager starb am Freitag im Alter von 62 Jahren, wie einer Datenbank der Haftanstalt in Texarkana (US-Bundesstaat Texas) zu entnehmen ist. Die Todesursache wurde nicht bekannt.

Die Backstreetboys der Grösse nach aufgestellt in weissen Kleidern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kamen dank Pearlman gross raus Die Backstreet Boys (1998) WENN

Pearlman war 2008 wegen Millionenbetrugs zu einer Haftstrafe von 25 Jahren verurteilt worden. Der schillernde Geschäftsmann soll über zwei Jahrzehnte hinweg mit einem gewaltigen Betrugsmodell Anleger und Banken um mindestens 300 Millionen Dollar gebracht haben. Auch Pädophilie wurde ihm nachgesagt. Trotz Verhaftung stritt Pearlman die Gerüchte immer ab.

Lance Bass (37), der frühere Sänger der Boygroup 'N Sync, würdigte am Samstag auf Twitter Pearlmans Verdienste. Er möge kein aufrichtiger Geschäftsmann gewesenen sein, schrieb Bass, aber ohne Pearlmans Einfluss «würde ich nicht das tun, was ich heute liebe».