Zum Inhalt springen

People Brexit: Der Queen wird der Geldhahn zugedreht

Der Brexit beschert Queen Elizabeth II. möglicherweise einen Millionenverlust. Bei einem Austritt entfallen die Landwirtschafts-Subventionen der EU für Grossbritannien. Davon betroffen wären auch die königlichen Landgüter von Sandringham und Schloss Windsor.

Queen Nahe mit gelbem Hut und gelber Kleidung, winkend und leicht lächelnd
Legende: Fehlende Unterstützung Für Queen Elizabeth brechen schlechte Zeiten an. Reuters

Die Queen ist wohl «not amused». Brexit könnte jährlich ein Loch von 1,5 Millionen Franken in ihrem Geldbeutel hinterlassen. Das Vereinigte Königreich würde beim EU-Austritt keine Subventionsgelder mehr für die Landwirtschaft erhalten. Die Besitztümer der Queen, die grosse Flächen Grossbritanniens einnehmen, wären automatisch betroffen.

Letztes Jahr haben die royalen Landgüter des Vereinigten Königreichs rund 1,8 Millionen Franken Subventionsgelder erhalten, so die Analysen von «The Sunday Telegraph»: Sandringham bekam 809'000 Franken, die royalen Höfe in Windsor, 363'000 Franken, das Herzogtum von Cornwall 157'000 und das Krongut 426'000.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Streb (dontom)
    Hm? Wenn die Queen Elizabeth II im Jahr 2020 104 Jahre alt werden soll, dann müsste sie ja noch dieses Jahr 100 Jahre alt werden. Irgendwie finde ich die Queen sieht noch 10 Jahre jünger aus! Ob sich die Redaktion hier verrechnet hat? - Egal wie alt die Queen ist, wir wünschen ihr noch viele Jahre Gesundheit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen