Der coole Rapper Pitbull wird richtig emotional

Der US-Musiker wird mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles geehrt. Bei der Dankesrede kämpft er mit den Tränen.

Video «Die emotionale Dankesrede des Musikers» abspielen

Die emotionale Dankesrede des Musikers

0:30 min, vom 17.7.2016

Als der Stern mit seinem Namen auf dem Walk of Fame enthüllt wird, grinst Rapper Pitbull (35) noch locker in die Kameras. Doch bei der Dankesrede zeigt er sich dann von seiner emotionalen Seite. Als er seinem Mami, seinem verstorbenen Vater und Freunden dankt, bricht ihm immer wieder die Stimme. Er lacht verlegen, räuspert sich. Doch es hilft nichts. Mehrmals muss er seine Rede unterbrechen und kämpft mit den Tränen. «Ich schaffs schon!», ruft er schliesslich.

Megakarriere aus dem Nichts aufgebaut

Warum er so gerührt ist, erklärt er danach gleich selber. Pitbull, der mit bürgerlichem Namen Armando Christian Pérez heisst, wuchs als Sohn kubanischer Einwanderer in Miami auf. Seinen Erfolg hat er sich selber erarbeitet. «Mir ist es dabei nie um Reichtum oder Ruhm gegangen, sondern darum, aus dem Nichts etwas aufzubauen und mir den amerikanischen Traum zu erfüllen.» Besonders wichtig sei für ihn dabei seine Mutter gewesen, die ihm beigebracht habe, nie aufzugeben.

In diesem Jahr erscheint bereits das zehnte Album des Grammy-Gewinners.