Zum Inhalt springen

Header

Video
23. Dezember: Bernadette Lisibach
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 29.11.2019.
abspielen
Inhalt

«G&G-Adventskalender» Ersteigern Sie die Kochkünste von Bernadette Lisibach

Im Adventskalender von «Glanz & Gloria» bieten Schweizer Köchinnen und Köche ihre Dienste für den guten Zweck an.

Brauchen Sie noch ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk? Möchten Sie einer Feinschmeckerin oder einem Feinschmecker eine Freude machen? Oder wollten Sie selber schon immer mal von einer Spitzenköchin oder einem Spitzenkoch bei Ihnen zu Hause verwöhnt werden? Dann ist dies jetzt Ihre Gelegenheit: Vom 1. bis zum 23. Dezember verstecken sich hinter den Törchen des «Glanz & Gloria»-Adventskalenders Schweizer Köchinnen und Köche. Sie bieten ihre Kochkünste zur Versteigerung an.

Mitsteigern und Gutes tun

Der gesamte Erlös aus der Versteigerung des «Glanz & Gloria»-Adventskalenders wird der Glückskette mit der Aktion «Frauen in der Not – Frauen in vergessenen Krisen» gespendet. Dabei handelt es sich um Frauen, die in Krisengebieten unter Gewalt leiden, keinen Zugang zu medizinischer Hilfe haben und in der Ungewissheit leben müssen, wo ihr Mann und die Kinder sind und wie es ihnen geht. Ihnen möchte die Glückskette mit dieser Spendenaktion helfen, selbstbestimmte Akteurinnen ihrer Gemeinschaft zu werden.

  • 1. Dezember: Manser Silvia

    Kochen wurde ihr schon in die Wiege gelegt. Silvia Manser übernahm das Appenzeller Restaurant in Gais vor Jahren von ihren Eltern. Heute ist sie Sternenköchin und bezaubert ihre Gäste nicht nur mit mundenden Kreationen sondern auch mit viel Sympathie. Im «G&G»-Adventskalender versteigert sie ein Menü für maximal acht Personen. Die Zutaten, Termin und die Dauer erfolgen nach Absprache mit dem Ersteigerer. Nicht inbegriffen sind die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 2. Dezember: Patrick Mahler

    Mit zwei Michelin-Sternen gehört Patrick Mahler (37) mit Sicherheit zu den Besten seines Fachs. Der Gourmet-Koch ist für das kulinarische Angebot im Restaurant «Focus» im Parkhotel Viznau verantwortlich. Eine noble Adresse am Ufer des Vierwaldstättersees. Doch wie die meisten Spitzenköche hat auch er klein angefangen. Seine Kochlehre hat er im Kantonspital in Aarau absolviert. Im «G&G»-Adventskalender bietet er ein exklusives Sechs- bis Acht-Gänge-Menü für bis zu acht Personen bei Ihnen zu Hause an. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache und muss an einem Sonntag oder Montag erfolgen. Inbegriffen sind die Zutaten und Lebensmittel, nicht inbegriffen sind die Getränke.

  • 3. Dezember: Rebecca Clopath

    Bei der 31-jährigen Bündnerin kommen nur Fleisch und Gemüse aus den Bergen auf den Teller. Ihre Devise: Gemütliche Atmosphäre und alpine Kreationen. Im Bündner Ort Lohn leitet sie den Bio-Hof Taratsch. Für den «G&G»-Adventskalender bietet Clopath ein Fünf-Gänge-Menü für bis zu acht Personen an. Die Lebensmittel bringt die Köchin selber mit, Getränke sind nicht Teil des Angebots. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache.

  • 4. Dezember: Markus Neff

    Der neue Chefkoch und Pächter des noblen Bergrestaurants «The Chedi» in Andermatt kann seine Herkunft nicht leugnen. Markus Neff ist mit Leib und Seele Österreicher, was sich nicht nur in seiner Sprache bemerkbar macht. Der Koch des Jahres 2007 tischt seinen Gästen mit Vorliebe gegarte österreichische Köstlichkeiten wie «Schmorbraten vom Kalb» nach einem Geheimrezept auf. Für den «G&G»-Adventskalender bietet Neff ein Mittag- oder Abendessen an. Er kocht für bis zu sechs Personen ein Menü aus dem, was Ihr Kühlschrank hergibt. Zudem bringt er zwei Flaschen vom besten Walliser Weisswein mit. Das genaue Menü sowie der Termin erfolgen nach gegenseitiger Absprache.

  • 5. Dezember: Inbar Zuckerberg

    Inbar Zuckerberg ist 30 Jahre alt, Israelin und bereits seit vier Jahren Chef de Cuisine im Restaurant Kaisers Reblaube in Zürich. Seit einem Besuch als Kind in der Schweiz wollte sie hier leben und kochen. Dieser Traum ist in Erfüllung gegangen. Insbesondere lokale und saisonale Produkte charakterisieren Zuckerbergs Küche. Ihre Künste beweist sie vielleicht schon bald bei Ihnen zu Hause: Zuckerberg kocht für sechs Personen. Das Menü erfolgt nach gegenseitiger Absprache, die Kosten für die Esswaren, Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck müssen vom Ersteigerer übernommen werden. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache.

  • 6. Dezember: René Schudel

    Bodenständig, direkt und unkompliziert – so kocht René Schudel am liebsten. Seit seiner Koch-Lehre als Teenager hat er sich ganz der Kulinarik verschrieben. Mit grossem Erfolg: Zurzeit führt er im bernischen Unterseen zwei Restaurants. Sein Können gibt er auch in Kochsendungen im Fernsehen weiter. Vielleicht kommen auch Sie und Ihre Freunde bald in den Genuss seiner Kochkünste. In unserem «G&G»-Adventskalender versteigert er nämlich eine grosse BBQ-Sause für bis zu 20 Personen. Die Zutaten und Getränke bringt René Schudel selber mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 8. Dezember: Stefan Wiesner

    Stefan Wiesner trägt keine weisse Kochbluse, sondern eine schwarze Handwerkerhose. Der selbsternannte Alchemist vom Entlebuch kocht mit Steinen und Holz und mit allem, was die Natur hergibt. In Escholzmatt LU verzaubert er mit seiner avantgardistischen Naturküche nicht nur seine Gäste. Der Koch-Hexer führt auch Kurse im Naturkochen durch. Im «G&G»-Adventskalender bietet Wiesner die Kunst seiner Stein-Glace-Kreationen an. Das Dessert-Angebot richtet sich an bis zu sechs Personen. Die Zutaten nimmt Stefan Wiesner selber mit. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 9. Dezember: Nadja Schuler

    Das Restaurant «Zum Hirschen» ist ein schmucker Landgasthof in Villigen. Hier steht Nadja Schuler hinter dem Herd und verwöhnt ihre Gäste mit kulinarischen Gaumenfreunden aus der Region. Die Mutter von zwei Kindern führt zusammen mit ihrem Ehemann Stephane Wirth den Gasthof. Die gut schweizerische Küche ohne viel Schnickschnack ist mit 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet worden. Für den «G&G»-Adventskalender bietet Schuler ein französisches Menü für bis zu sechs Personen bei Ihnen zu Hause an. Die Produkte bringt die Köchin selber mit sowie eine Weinbegleitung. Weitere Getränke sind nicht inbegriffen.

  • 10. Dezember: Flavio Fermi

    Flavio Fermi hat sich vor 20 Jahren für den Kochberuf entschieden – und das obwohl er sich damals bereits für das Gymnasium eingeschrieben hatte. Glücklicherweise hat er sich gegen das Gymnasium entschieden. Das behaupten zumindest seine Stammgäste, die bei ihm im Restaurant «Osteria TRE» in Bad Budendorf regelmässig ein- und ausgehen. Es ist vor allem die traditionelle italienische Küche, die Flavio Fermi fasziniert. Für den «G&G»-Adventskalender bietet Fermi ein Drei-Gang-Menü bei Ihnen zu Hause für bis zu vier Personen an. Inbegriffen sind eine Flasche Rotwein und vier Exemplare seines Buches «Zu wenig Parmesan». Fermi kocht mit Lebensmitteln aus Ihrem Kühlschrank. Die Lebensmittel und Getränke sind im Angebot nicht inbegriffen. Der Termin folgt nach gegenseitiger Absprache zwischen 16.30 und 22 Uhr.

  • 11. Dezember: Vreni Giger

    Sie war «Köchin des Jahres 2003ۜ» und erkochte sich in ihrem Restaurant Jägerhof in St. Gallen 17 «Gault-Millau»-Punkte. Vor drei Jahren hat Vreni Giger die Kochschürze aber an den Nagel gehängt und kümmert sich seither als Betriebsleiterin im Hotel Rigiblick in Zürich um das Wohl ihrer Gäste. Für Sie kehrt Vreni Giger noch einmal in die Küche zurück – und zwar in Ihre Küche bei Ihnen zu Hause. Dort bereitet sie aus Ihren Vorräten ein Menü für insgesamt sechs Personen zu. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache und muss zwischen 16 bis 22 Uhr erfolgen. Nicht inbegriffen sind Lebensmittel, Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 12. Dezember: Sven Wassmer

    Sven Wassmer ist dieses Jahr gleich mit zwei Restaurants im Grand Hotel Quellenhof in Bad Ragaz gestartet. Für sein Restaurant namens Memories erhält Wassmer von «Gault Millau» 18 Punkte. Sven Wassmer konnte im «Memories» in allen Bereichen seine Ideen einbringen: Er durfte sogar den Bau der Küche und des Restaurants gestalten. Gespart wurde nirgendwo, das wird beim Besuch in der Küche schnell klar. In unserem «G&G»-Adventskalender versteigert der Küchenchef ein Abendessen bei Ihnen zu Hause für bis maximal sechs Personen. Die Zutaten bringt der Koch selber mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind die Getränke.

  • 13. Dezember: Irma Dütsch

    Die Grande Dame der Schweizer Gastronomie hat einiges erlebt. Als junge Frau musste sie sich ihre 18 «Gault-Millau»-Punkte und ihren «Guide Michelin»- Stern besonders hart erarbeiten. Doch die Greyerzerin bewies Durchhaltewillen. Irma Dütsch wurde als erste Frau «Koch des Jahres» und war lange die höchstdotierte Frau der Schweiz. Für den «G&G»-Adventskalender versteigert Irma Dütsch ein exklusives Menü bei Ihnen zu Hause: «Trüffelrisotto mit pochiertem Ei und Trüffelschaum». Die exquisiten Zutaten nimmt sie gleich selber mit und verwöhnt bis zu sechs Personen. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind die Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 15. Dezember: Zoe Torinesi

    Vom Model zur Food-Bloggerin: Zoe Torinesi war früher Model und Moderatorin. Nun betreibt die 38-Jährige ihren eigenen Foodblog «Cookinesi» und hat soeben ihr erstes Kochbuch herausgebracht. Speziell mag sie aufregende Gerichte, die geschmacklich vielseitig sind und auch Emotionen wecken. Neben ihrem Foodblog arbeitet sie noch immer als Moderatorin von Food- und anderen Events. Ihr Angebot für den «G&G»-Adventskalender: ein Candlelight-Dinner für zwei Personen. Sie kocht ein Drei-Gang-Menü. Die Zutaten und Getränke bringt Zoe Torinesi selber mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 16. Dezember: Marco Niederhauser

    Im Juni dieses Jahres hat Marco Niederhauser ein neues Kapitel aufgeschlagen: Nach knapp einem Jahrzehnt als Diät- und Chefkoch in verschiedenen Kliniken ist der 38-jährige Solothurner nun Küchenchef und stellvertretender Hoteldirektor im Hotel «Zur Alten Gasse» in Bellwald. Sein Restaurant in den Walliser Bergen wurde in dieser relativ kurzen Zeit bereits mit 13 «Gault-Millau»-Punkten ausgezeichnet. Bei Ihnen zu Hause verwöhnt Marco Niederhauser Sie und Ihre Gäste (maximal vier Personen) mit einem Menü aus saisonalen und regionalen Produkten. Die Zutaten nimmt Marco Niederhauser selber mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Der Termin muss zwischen 15 und 21 Uhr erfolgen. Nicht inbegriffen sind Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 17. Dezember: Marie Robert

    Köchin des Jahres 2019, 16 «GaultMillau»-Punkte – Marie Robert ist mit nur 31 Jahren bereits zur Schweizer Koch-Elite aufgestiegen. Elitär sind sie und ihr Restaurant «Le Café Suisse» in Bex VD aber keineswegs. Das wird beim Besuch in der Küche der Lausannerin schnell klar. Verspielt, unkonventionell und farbig sind Roberts Kreationen. Und genau diese Attribute treffen auch auf ihre Persönlichkeit zu. Für den «G&G Adventskalender» bietet Marie Robert ein Überraschungsmenü für vier Personen bei Ihnen zuhause an. Lebensmittel und die Weinbegleitung bringt sie selber mit. Das Essen muss an einem Sonntag oder Montagmittag stattfinden, das genaue Datum erfolgt nach gegenseitiger Absprache. Wichtig: Da Marie Robert nur Französisch sprich, richtet sich das Angebot ausschliesslich an Personen mit Wohnort in der Romandie.

  • 18. Dezember: Noémie Bernard

    Im Sternen in Walchwil am Zugersee steht eine junge Köchin in der Küche, die von ihrer früheren Chefin Tanja Grandits in den höchsten Tönen gelobt wird: Noémie Bernard, 27-jährig und bereits Küchenchefin. Auch «Gault Millau» gefällt es bei Noémie Bernard im historischen Gasthof: 14 Punkte gab es für sie zum Start. Im heutigen Adventskalender-Törchen können ihre Künste ersteigert werden. Die Küchenchefin kocht bei Ihnen zuhause ein Mittag- oder Abendessen für bis maximal acht Personen. Die Zutaten und den Wein bringt die Köchin mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind Mineralwasser, Kaffee, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 19. Dezember: Tobias Funke

    «Kochen ist Intuition und Kreativität, aber auch Können und Erfahrung», ist Tobias Funke überzeugt. Der Sterne- und Punktekoch leitet seit 2015 das «Gasthaus zur Fernsicht» in Heiden AR. Bei seinen Menü-Kreationen setzt der 37-jährige Koch auf regionale Produkte. Bald könnte Tobias Funke schon bei Ihnen persönlich hinter dem Herd stehen. In unserem «G&G»-Adventskalender versteigert er ein saisonales Vier-Gang-Menü inklusive Getränken für maximal acht Personen. Für das Menü bei Ihnen zu Hause müssen dann nur noch die Gäste selbst organisiert werden. Inbegriffen sind Lebensmittel, Getränke und das sogar das Gedeck. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache.

  • 20. Dezember: Monika Gysin

    Idyllisch steht es an der Aare, das historische Kornhaus in Büren an der Aare im Kanton Bern. Hier im Restaurant «Il Grano» steht die 45-jährige Monika Gysin seit einem Jahr in der Küche. Vorher kochte sie französische Menus im Kanton Freiburg, jetzt stehen bei ihr Tessiner Gerichte und traditionelles italienisches Essen auf der Karte. Monika Gysin wurde 2007 von «Gault Millau» zur Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz gekürt. Im «G&G»-Adventskalender bietet sie ihre Kochkünste bei Ihnen zu Hause für acht Personen an. Die Zutaten nimmt Monika Gysin selber mit. Der Termin und die Dauer erfolgen nach gegenseitiger Absprache. Nicht inbegriffen sind Getränke, die Koch-Infrastruktur und das Gedeck.

  • 22. Dezember: Meta Hiltebrand

    Meta Hiltebrand ist zweifelsohne eine der schillerndsten Figuren unter den Schweizer Köchinnen und Köchen. Es sind vor allem ihre orangenen Haare, welche die 36-Jährige unverkennbar machen. «Denn die Farbe Orange», so die Köchin, «soll den Appetit anregen». Aber nicht nur ihr Äusseres fällt auf: Die Fernsehköchin mit eigenem Restaurant ist immer wieder ein beliebter Gast in deutschen Kochsendungen wie «Kitchen Impossible» (2016) oder aktuell als Mitgastgeberin in der Sendung «essen & trinken für jeden Tag». Im «G&G»-Adventskalender versteigert sie ein Candle-Light-Dinner für zwei Personen: ein Fünf-Gang-Überraschungsmenü mit Weinbegleitung. Das Essen wird in Meta Hiltebrands Foto-Food-Studio in Zürich serviert. Die Zutaten und Getränke bringt sie selber mit. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache.

  • 23. Dezember: Bernadette Lisibach

    Das Restaurant «Neue Blumenau» in Lömmenschwil SG ist ein beschaulicher Ort im Grünen. Es ist das Reich von Bernadette Lisibach, die seit acht Jahren ihre Gäste kulinarisch verwöhnt. Aufgewachsen ist die Luzernerin auf einem Bauernhof. Dort kam das auf den Tisch, was der Garten bot. Diese Bodenständigkeit hat die Gourmet-Köchin mit einem Michelin-Stern bis heute geprägt. Regionale Produkte aus dem nahe gelegenen Bodensee sowie einheimisches Fleisch werden von Lisibach zu kulinarischen Highlights verarbeitet und liebevoll serviert. Und vielleicht auch schon bald bei Ihnen zu Hause: Für den «G&G»-Adventskalender bietet Bernadette Lisibach ein Drei-Gang-Menü für bis zu vier Personen an. Inbegriffen sind alle Lebensmittel. Nicht inbegriffen sind Wein, das Gedeck und die Lokalität. Der Termin erfolgt nach gegenseitiger Absprache.