Evelyne Binsack geht ohne Vorfreude auf Nordpol-Exkursion

Von Geissholz im Berner Oberland via Deutschland und Dänemark, entlang der Westküste von Norwegen bis zum Nordkap. Diese Route will Evelyne Binsack (49) bis zum 10. August mit ihrem Stahlvelo zurücklegen. Am Samstag ist sie losgeradelt.

Video «Evelyne Binsack über Nordpol-Exkursion» abspielen

Evelyne Binsack über Nordpol-Exkursion

1:23 min, vom 23.5.2016

Ein hochgestecktes Ziel, das weiss auch die Extrem-Alpinistin – und gerade deshalb hat sie auch gemischte Gefühle: «Dass ich mich auf die Exkursion freue, kann ich nicht sagen. So eine Reise ist die totale Entbehrung.» Trotzdem lohnt sich für sie der Aufwand: «Am meisten freue ich mich auf die Rückkehr», sagt sie zu «G&G». Sie nennt dieses Phänomen «Belohnungsaufschub».

Die 5500 Kilometer lange Radtour legt die Single-Frau alleine zurück. Die anschliessende Grönlanddurchquerung vom 16. August bis 22. September – 550 Kilometer zu Fuss und auf Skiern mit Schlitten – macht sie dann im Team.

Nach dem Nordpol: Konto leer

Wenn sie von der Exkursion zurückkehrt, wird Binsack Vorträge halten und ein Buch darüber schreiben. Damit finanziert sie sich ihre Leidenschaft. Denn am Ende ihrer Reise werde ihr Bankkonto leer sein, prophezeit sie. Zwischen 60'000 und 100'000 Franken kostet ihr Abenteuer.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Evelyne Binsack: Das nächste Abenteuer beginnt

    Aus glanz und gloria vom 23.5.2016

    Extremsportlerin Evelyne Binsack hat ihre Reise zum Nordpol gestartet. Mit dem Fahrrad geht es zu Hause in Geissholz los. Am 10. August möchte sie an ihrem ersten Etappenziel, dem Nordkap, ankommen. Nach einer viermonatigen Pause wird sie im März 2017 die Spitzbergen durchqueren, von dort zur russischen Forschungsstation fliegen und dann den finalen Part Richtung Nordpol antreten. «Glanz & Gloria» ist beim Start ihrer Reise dabei gewesen.