Kerstin Cook ist Miss Schweiz 2010

Die Nachfolgerin von Linda Fäh steht fest: Sie heisst Kerstin Cook und kommt aus Luzern. Die 21-Jährige hat sich im Miss-Schweiz-Finale gegen Sabrina Guilloud und Jennifer Hurschler durchgesetzt.

Video «Kerstin Cook ist Miss Schweiz 2010» abspielen

Kerstin Cook ist Miss Schweiz 2010

2:04 min, vom 25.9.2010

Es war Spannung pur, als die drei Finalistinnen nebeneinander auf der Bühne standen. Die exotische Jennifer Hurschler, von vielen im Vorfeld als Favoritin gehandelt, musste als Erste gehen. Und auch die lockenköpfige Sabrina Guilloud schaffte es nicht auf den Thron. Die Krone ging an Kerstin Cook, die selbst aus allen Wolken zu fallen schien, sich dann aber schnell fasste und vor Glück strahlte.

Kerstin Cook war Sarina Arnolds Favoritin

Die Jury war sich bezüglich der Wunschkandidatin offenbar nicht ganz einig. Doch schlussendlich seien alle zufrieden mit der Wahl von Kerstin Cook, erzählt Topmodel und Jury-Mitglied Sarina Arnold gegenüber glanz & gloria. Sie selbst sei total begeistert: «Kerstin Cook war von Anfang an meine Favoritin.» Ihre Natürlichkeit und ihre Ausstrahlung seien entscheidend gewesen. «Aber alle drei Finalistinnen gehörten zu meinen Favoritinnen.»

Jan Bühlmann kennt Kerstin Cook aus der Schule

Und was sagt der amtierende Mister Schweiz Jan Bühlmann zur neuen Miss? «Sie kommt aus Luzern, da muss ich wohl zufrieden sein», lacht der 23-Jährige. Die beiden kennen sich sogar: Sie haben in Luzern dieselbe Schule besucht und waren gemeinsam im Leichtathletik-Verein. «Aber wir kennen uns nur flüchtig», relativiert Jan Bühlmann. Er habe lediglich in Erinnerung, dass Kerstin immer sehr ehrgeizig und zielstrebig gewesen sei. «Vielleicht hat sie deshalb auch die Wahl gewonnen.»

Kerstin Cook modelt seit sie 15 ist

Der Samstagabend hat sich für Kerstin Cook gleich doppelt gelohnt: Sie erhielt nicht nur das begehrte Krönchen sondern auch den Titel der «Miss Fotogenique». Dieser wird von den Fotografen verliehen, die an der Misswahl beteiligt waren und zeichnet jene Kandidatin aus, die sich vor der Kamera am besten präsentierte.

Bei Cook erstaunt dies nicht: Sie modelt seit ihrem 15. Lebensjahr. Auf Befehl lächeln wird ihr also auch während des Missen- Jahres keine Probleme bereiten. Etwas schwieriger dürfte es eventuell mit ihrer Phobie werden: Cook, die nun ein Jahr lang von Menschen umringt sein wird, hasst «viele Menschen auf engem Raum».

Kerstin Cook: Liebe kommt vor der Karriere

Als ihre Liebsten bezeichnet sie – neben der Familie aus England – ihr Kaninchen und ihren Schatz Silvan Büchli. Seit drei Jahren ist Kerstin Cook mit dem Nachwuchsspieler des FC Luzern zusammen und offenbar sehr glücklich. Auf die Frage, ob sie sich für die Liebe oder für die Karriere entscheiden würde, wählte sie ohne zu zögern den Mann. Sofern sich die 21-jährige Luzernerin im kommenden Jahr doch noch lieber auf die Karriere konzentriert, dürfte sie in diesem Jahr über 400'000 Franken verdienen.

Alles über den «Miss Schweiz»-Abend sehen Sie hier.