Harrys grosser Moment: Die Eröffnung «seiner» Spiele

Der britische Prinz hat am Sonntag die «Invictus Games» eröffnet. Eine paralympische Sportveranstaltung für Soldaten. Bei seiner Rede bezeichnete Harry die Geschichten der mehr als 500 Teilnehmer aus 15 Ländern als «einzigartig» und «unglaublich».

Lange hatte er auf diesen Moment gebangt. Mit kreativen Twitter-Videos und unzähligen öffentlichen Auftritten, hat Harry (31) für den internationalen Sportwettbewerb für kriegsversehrte Soldaten geworben. Nun war es endlich so weit.

Eröffnung mit hochkarätigen Gästen

An der pompösen Auftaktfeier nahmen auch Michelle Obama (52), Ex-US-Präsident George W. Bush (69) sowie der US-Schauspieler Morgan Freeman (78) teil. Begleitet wurde die Zeremonie unter anderem von Auftritten des Sängers und ehemaligen britischen Soldaten James Blunt.

Idee kam Harry nach Kriegseinsatz

Prinz Harry, früher selbst Soldat, hatte die Idee für die Veteranen-Spiele auf dem Heimflug von seinem ersten Afghanistan-Einsatz im Jahr 2008. In seinem Flugzeug seien drei schwer verletzte Soldaten und der Sarg eines Soldaten gewesen. Damals habe er gefühlt, dass er etwas für verletzte Soldaten tun müsse.

Video «Eröffnung Invictus Games (unkommentiert)» abspielen

Eröffnung Invictus Games (unkommentiert)

0:47 min, vom 9.5.2016