Jane Birkin: «Mein Gesicht ist nicht schön genug fürs Kino»

Die britische Schauspielerin will nicht mehr in Filmen mitspielen. Der Grund: Sie findet sich nicht mehr so attraktiv wie in jüngeren Jahren. Damals hatte sie noch ganz andere Probleme. Sie verrät: Aus Liebesfrust stürzte sie sich in den Fluss.

Jane Birkin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Filmfestival wurde sie für ihr Lebenswerk geehrt – mit ihrer Karriere hat Jane Birkin aber schon fast abgeschlossen. Keystone

«Ich glaube nicht, dass ich noch weitere Filme drehen werde», sagte Jane Birkin (69) am Rande des Filmfestivals in Locarno zur Zeitung «Münchner Merkur». Als Grund gab Birkin an, dass ihr Gesicht ihr nicht mehr gefalle. Eine kleine Hintertür liess sie sich allerdings offen: «Es sei denn, jemand überzeugt mich mit einer verrückten Idee.»

Wegen Serge Gainsbourg stürzte sie sich in die Seine

Bekannt wurde die Britin durch ihr Stöhnen im Song «Je t'aime... moi non plus» von Serge Gainsbourg. Mit dem Star-Komponist war sie danach 13 Jahre lang zusammen. Die Beziehung der beiden soll von Streitereien geprägt gewesen sein. Auf die Frage, ob es stimme, dass sie sich einmal wegen Gainsbourg in die Seine gestürzt habe, entgegnet Birkin lachend: «Ja, warum auch nicht?» Die Aktion sei jedoch weniger der Leidenschaft als übermässigem Alkoholkonsum geschuldet gewesen. «So was passiert einfach, wenn man stockbesoffen ist!»

Video «Ehrung für Jane Birkin am Filmfestival Locarno» abspielen

Ehrung für Jane Birkin am Filmfestival Locarno

2:38 min, vom 5.8.2016