Johnny Depps Scheidungskrieg wird richtig dreckig

Amber Heard erhebt schwerwiegende Vorwürfe gegen ihren Noch-Gatten. Depps Anwältin meint: Amber Heard will nur an sein Geld.

Amber Heard und Johnny Depp Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Diese Zeiten sind vorbei Johnny Depp darf sich Amber Heard nicht mehr nähern. Reuters

Körperliche Gewalt wirft Amber Heard (30) ihrem Noch-Ehemann Johnny Depp (52) vor. Laut dem Magazin «People» soll Depp sie beispielsweise an den Haaren gezogen und zu Boden gestossen haben. Mehrere US-Medien veröffentlichten Fotos, die Heard mit einem Bluterguss am rechten Auge zeigen. Depp habe ihr ein Handy an den Kopf geworfen, soll Heard zu Protokoll gegeben haben. Eine Polizeisprecherin bestätigt der Deutschen Presse-Agentur, dass Beamte am 21. Mai per Notruf zum Appartement des Paares in Los Angeles gerufen wurden. Sie hätten jedoch keine Hinweise auf ein Verbrechen entdecken können und daher nichts weiter unternommen.

Einstweilige Verfügung gegen Depp

Amber Heard Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Bluterguss soll Johnny Depps Schuld sein. Reuters

Heard hat eine einstweilige Verfügung gegen Depp beantragt. Ein Richter entschied daraufhin, dass er sich seiner Noch-Ehefrau vorerst nicht mehr nähern darf. Depps Anwältin weist alle Vorwürfe zurück. Heard versuche, finanzielle Vorteile für sich herauszuschlagen, indem sie Depp Gewalttätigkeiten unterstelle. Er selbst äussert sich zu den Vorwürfen nicht.