Zum Inhalt springen

People Kronprinzessin Mary beehrt den Schweizer Fotografen Marco Grob

Es ist wie im Märchen: Marco Grob fotografiert Kronprinzessin Mary für seine Ausstellung. Diese erscheint anschliessend nicht nur als Gast bei Grobs Vernissage, sondern ist regelrecht begeistert von der Arbeit des Schweizer Fotografen.

Legende: Video Kronprinzessin Mary über Grobs Ausstellung und das Shooting abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.09.2016.

Sie wurde schon oft fotografiert. Doch so hat sie sich noch nie gesehen: auf einem lebensgrossen Bild, angelehnt an den Stil der Porträtmaler des 15. Jahrhunderts.

Kronprinzessin Mary (44) ist höchstpersönlich zu Gast bei der Vernissage «Money People Politics» im dänischen Schloss Frederiksborg, wo neben Fotografien der einflussreichsten Persönlichkeiten unserer Zeit auch die neuen Porträtfotografien von ihr und Gatte Kronprinz Frederik prangen.

Sie ist begeistert: «Ich finde die Ausstellung sehr schön, ergreifend und auch sehr berührend. Marco Grob hat wirklich das einzigartige Talent, die Menschen die er porträtiert, sehr treffend darzustellen», schwärmt die Kronprinzessin an der Ausstellung in Kopenhagen.

Sie erinnert sich gerne an das Shooting zurück: «Die Stimmung war sehr entspannt. Es ging sehr schnell, das war das Überraschendste. Marco Grob arbeitet mit dem Licht auf eine ganz andere Art und Weise, als wir es uns gewohnt sind.»

Royales Shooting: Auch für Grob speziell

Marco Grob (51) hatte in seiner Karriere bereits Berühmtheiten wie Leonardo DiCaprio, Hillary Clinton, Barack Obama und den Dalai Lama vor der Linse.

Doch auch für ihn war die Arbeit mit den dänischen Royals auf Schloss Amalienborg etwas Besonderes. «Sie sind sehr fotogen und die Räumlichkeiten im Palast waren extrem schön», erzählt der Fotograf.

Legende: Video Marco Grob über das royale Shooting abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.09.2016.

Einen Tag zuvor habe er sich mit den Royals zum Tee getroffen, um das Shooting zu besprechen. Ein wahnsinniger Moment für einen «Working Class Boy» – wie Grob sich selbst bezeichnet.

Der Oltener, der seit 2008 in New York lebt, hat es zu einem der erfolgreichsten Porträtfotografen weltweit geschafft – und ist nun sogar in royale Gefilde aufgestiegen.