Zum Inhalt springen
Inhalt

People Madonnas Sohn wegen Drogenbesitzes verurteilt

Rocco Ritchie wurde wegen des Besitzes von Marihuana verhaftet. Das sagt das Mami dazu.

Rocco Ritchie lacht
Legende: Rocco Ritchie muss in die Drogenberatung. WENN

«Ich werde ihn unterstützen, so gut ich kann. Ich liebe meinen Sohn sehr», schreibt Madonna (58) in einem Statement. Rocco Ritchie (16) wurde im September in London verhaftet, da er Gras mit sich herumgetragen hat.

Nachbarn alarmierten Polizei

Gemäss «Dailymail» hätten Nachbarn die Polizei alarmiert, weil sie gesehen haben, dass Rocco Drogen konsumiert. Die Polizei habe ihn in der Nähe seines Zuhauses in Begleitung eines Kumpels angetroffen. Die beiden Jungen hätten etwas weggeworfen, als sich die Beamten näherten, berichtet «TMZ».

Madonna und Guy Ritchie.
Legende: Madonna und Guy Ritchie 2008. Keystone

In Roccos Rucksack sei aber noch eine kleine Menge Cannabis gefunden worden. Rocco sei bereits verurteilt worden und hätte eine Drogenberatung besuchen müssen. Die Verhaftung wurde erst jetzt publik.

Der Sohn von Madonna und ihrem Ex-Mann, dem Regisseur Guy Ritchie (48), wohnt bei seinem Vater in England. Die Eltern hatten sich einen monatelangen Sorgerechtsstreit geliefert, bis entschieden wurde, dass Rocco in London bleiben darf.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    All diese viel zu behütet erzogenen Kinder, besonders die mit ausgefallenen Eltern, sind drogengefährdet, denn sie können die harte Realität nicht verkraften. Da gibt es keine Ausreden, ich war "arm" alleinerziehend und deshalb nicht immer zu Hause. Immer wenn ich arbeitete, hatte ich ein schlechtes Gewissen, dass meine Tochter bei Nachbarn und Freunden sein musste. Das schlechte Gewissen hätte ich mir ersparen können, sie ist jetzt Mitglied in einer Sekte. Auch eine Droge!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen