Marco Grob fliegt dank Astronaut in den Emmy-Himmel

Der Schweizer Weltklasse-Fotograf Marco Grob hat für das amerikanische «Time Magazine» einen Astronauten der NASA portraitiert, der ein Jahr im All verbrachte. Das Projekt ist jetzt für einen Emmy nominiert. Für Marco Grob wäre es nicht der erste der renommierten Preise.

Fotograf Marco Grob Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fotograf Marco Grob Gewann bereits 2012 einen Emmy. Keystone

Was bedeutet es, ein Jahr im Weltraum zu verbringen? Für einen Astronauten, aber auch für dessen Angehörige? Diesen Fragen widmet sich das Dokumentarfilmprojekt «A Year in Space», das der Schweizer Fotograf Marco Grob als Co-Regisseur für das Time Magazine realisiert hat. Die Dreharbeiten begannen im Herbst 2014, im März 2016 ist der portraitierte Astronaut Scott Kelly nach einem Jahr in der internationalen Raumstation auf die Erde zurückgekehrt.

Jetzt ist «A Year in Space» für einen Primetime Emmy Award nominiert worden - den bedeutendsten Fernsehpreis der USA. Für Marco Grob ist es nicht die erste Ehre dieser Art: 2012 gewann er bereits einen Emmy für «Beyond 9/11», eine Sammlung von Portraits von Überlebenden der Anschläge auf das World Trade Center in New York.

Video «Trailer «A Year in Space»» abspielen

Trailer «A Year in Space»

3:59 min, vom 19.7.2016