Müller-Drossaart arbeitet nach seiner Herz-OP wie zuvor

Hanspeter Müller-Drossaart geht es ein Jahr nach seiner doppelten Bypass-Operation gut. Er passt besser auf sich auf, beruflich kürzertreten möchte er aber nicht.

Video «Müller-Drossaart ein Jahr nach seiner Herz-OP» abspielen

Müller-Drossaart ein Jahr nach seiner Herz-OP

0:21 min, vom 22.8.2016

«Das war ein deutliches Zeichen dafür, dass ich jetzt besser auf mich aufpassen muss», sagt Hanspeter Müller-Drossaart (60) am Rande der Tellspiele zu «Glanz & Gloria». Er meint damit seine notfallmässige Herzoperation vor einem Jahr. Heute gehe es ihm wieder gut, sagt er. «Ich bin etwas vorsichtiger, früher war ich eher grob», sagt Müller-Drossaart.

Arbeiten wie vor der OP

Kürzertreten möchte der Schauspieler beruflich aber nicht. Schliesslich habe er eine Frau und zwei Kinder, denen er die Ausbildung bezahlen wolle. «Ich habe sowieso Angst vor Langweile», sagt Müller-Drossaart. «Im Moment siehts aber noch nicht so aus, als ob ich mir deswegen Sorgen machen müsste.»

Der «Dällebach Kari»-Schauspieler wurde letzten Sommer mit starken Schmerzen in der Brust ins Spital eingeliefert. Dort wurden ihm zwei Bypässe gelegt. Die Not-OP wendete einen Herzinfarkt ab.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Ueli Maurer und die Tellspiele

    Aus glanz und gloria vom 25.8.2016

    Alle vier Jahren werden im urischen Altdorf die Tellspiele aufgeführt. Die Geschichte von Wilhelm Tell und seinem Apfelschuss kennt jeder Schweizer. Dennoch kamen die Gäste aus Show und Politik in Scharen an die Premiere gepilgert. Der rebellische Tell oder der furchtlose Walter? Im Einen oder Anderen erkennt sich fast jeder wieder.