Nacktfoto-Hacker von Jennifer Lawrence und Co. ist geständig

Der 36-jährige US-Amerikaner hat sich am Dienstag vor einem Gericht in Pennsylvania schuldig bekannt. Er hatte sich illegal Zugang zu E-Mail-Konten von diversen Prominenten verschafft und stellte deren intime Fotos ins Netz. Jetzt drohen ihm eine Haft- und Geldstrafe.

Jennifer Lawrence in silbernem Kleid und mit blondem schulterlangem Haar. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Späte Genugtuung für Jennifer Lawrence Der Hacker ihrer Computerdaten muss sich vor Gericht verantworten. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

Was ist Phishing?

«Phishing» bezeichnet den Versuch von Personen via Internet an vertrauliche Login-Daten für E-Mail-Konten, soziale Netzwerke oder Bank- und Kreditkartendaten zu gelangen. Kriminelle fordern ihre Opfer mithilfe von E-Mails mit gefälschtem Absender auf, Ihre Kontoinformationen zurückzusenden oder über einen Link anzugeben.

Schauspielerin Kirsten Dunst (34), Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence (25) und Sängerin Ariana Grande (22): Sie alle wurden Opfer desselben Hackers. Dem geständigen Mann drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe, wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht. Das Strafmass soll zu einem späteren Zeitpunkt verkündet werden.

Gefälschte E-Mails als Türöffner

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte sich der Hacker von November 2012 bis September 2014 mit sogenannten «Phishing-Mails» Zugang zu Computerdaten verschafft.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konnte bisher allerdings nicht nachgewiesen werden, dass der Angeklagte die Nacktaufnahmen selbst veröffentlicht hat oder mit anderen Nutzern teilte.