Amy Winehouse ist tot

Sie galt als eines der grössten Musiktalente ihrer Generation. Ihre Drogenprobleme bekam Amy Winehouse aber nie
in den Griff. Die Soul-Diva aus London starb am Samstag in ihrer Wohnung. Sie wurde 27 Jahre alt – wie Jimi Hendrix, Kurt Cobain und Janis Joplin.

Von Amy Winehouses Tod berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Die Plattenfirma von Amy Winehouse, Island Records, bestätigte den Tod der Sängerin am Abend laut dem Sender BBC. Der «Mirror on Sunday» zitierte anonyme Quellen, wonach eine Überdosis Alkohol und Drogen die Ursache für den Tod der Sängerin gewesen sein soll.

Amy Winehouse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jetzt ist es traurige Tatsache. Freunde und Familie von Amy Winehouse hatten ihr tragisches Ende vorausgesehen. Montage / Reuters

Die Leiche von Winehouse sei am Samstag in ihrer Wohnung gefunden worden, bestätigte ein Polizeisprecher am späten Abend entsprechende Medienberichte. Zunächst hatte die Polizei lediglich bestätigt, im
 Londoner Stadtteil Camden – wo Winehouse wohnte – sei die Leiche einer 27-Jährigen gefunden worden.

Mitch Winehouse wusste nichts vom Tod seiner Tochter

Tragischerweise hatte Amy Winehouses Vater Mitch wohl als einer der Letzten vom Tod seiner Tochter erfahren, denn er sass zu diesem Zeitpunkt im Flieger nach New York. Unterdessen soll er wieder auf dem Rückweg nach London sein. Ein Sprecher kündigte an, dass die Familie zu gegebener Zeit eine Stellungnahme abgeben werde.

Freunde sorgten sich um Amy Winehouse

Die BBC zeigte Fernsehbilder vom Haus von Winehouse, das von der Polizei abgesperrt wurde. Zuletzt hatten britische Boulevardmedien «Freunde» der Sängerin zitiert, die sich besorgt über ihren Alkoholkonsum äusserten. Sie trinke grosse Mengen Wodka und werde sich zu Tode trinken, hiess es.

Musikkritiker bezeichneten Amy Winehouse als eines der grössten Musiktalente der Gegenwart. Ihr zweites Album «Back to Black» hatte sich mehr als zehn Millionen Mal verkauft. Sie heimste fünf Grammy-Awards dafür ein. Winehouse hatte im Falle eines erfolgreichen Comebacks die Veröffentlichung eines dritten Albums geplant.

Amy Winehouse wollte ein Comeback

Die Sängerin hatte während ihrer kurzen Karriere – vor allem seit ihrer Ehe mit Blake Fielder-Civil – wiederholt mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Neben Alkohol soll sie unter anderem auch Crack konsumiert haben. 

Ihr Vater Mitch hatte wiederholt besorgt über ein «langsames und schmerzhaftes Sterben» seiner Tochter gesprochen, falls sie ihre Drogen- und Alkoholprobleme nicht in den Griff bekomme. Ein wenig stabilisierte sich ihr Zustand durch die Liebe zu ihrem neuen Partner, dem Horrorfilm-Regisseur Reg Traviss, und sie versprach, 2011 ihr lang erwartetes dritte Album herauszubringen.

Amy Winehouse: Immer wieder Skandale

Zuletzt war Amy Winehouse bei einem Konzert ihrer Comeback-Tournee in Serbien aufgefallen, als sie mehrmals die Bühne verlassen musste und Teile ihrer Songs mit schwerer Zunge vortrug. Die Fans buhten sie aus. Die Tournee wurde später abgebrochen. Ihr Management gab bekannt, Amy Winehouse bekomme alle Zeit, die sie benötige, um wieder arbeitsfähig zu werden.
 
 Zuvor hatten britische Zeitungen immer wieder Fotos veröffentlicht, die Amy Winehouse in alkoholisiertem Zustand zeigten. Auch mit Magersucht war sie in Verbindung gebracht worden. 

Klub 27 – so werden die Musiker genannt, die unter tragischen Umständen im Alter von 27 Jahren verstarben. Sehen Sie in der Bildergalerie, wer alles zu dem traurigen Klub gehört.

Amy Winehouse

Geboren wurde Winehouse am 14. September 1983 in eine musikbegeisterte jüdische Familie im Norden Londons. Im Alter von dreizehn Jahren bekam sie ihre erste Gitarre und begann mit Soul-Darbietungen.
 
 Zu ihren Vorbildern gehörten schwarze US-Sängerinnen wie Sarah Vaughan und Dinah Washington, aber auch Rock'n Roll-Legende Elvis Presley beeinflusste sie.
 
 Amy Winehouse hatte bereits 2007 eine mehrjährige Pause eingelegt. Nach mehreren Zusammenbrüchen begab sich die Sängerin 2008 in London in einen Drogenentzug. Im Juni 2011 versuchte sie ein Comeback.

Mehr über Amy Winehouse finden Sie in unserer Promi-Datenbank.