Zum Inhalt springen
Inhalt

International Angst vor Krebs: Angelina Jolie liess sich Brüste amputieren

Angelina Jolie hat sich vorsorglich beide Brüste abnehmen lassen, um ihr Brustkrebsrisiko zu senken – das enthüllte sie nun in einem offenen Brief.

Angelina Jolie
Legende: Schockierende Nachricht Angelina Jolie sorgt mit ihrem Beitrag in der «New York Times» für Aufregung. Reuters

In einem Beitrag für die Tageszeitung «New York Times» macht Hollywoodstar Angelina Jolie eine Enthüllung, die aufhorchen lässt: Aus Angst vor Brustkrebs hat sie sich Anfang des Jahres ihre Brüste abnehmen lassen.

Angelina Jolie hatte ein hohes Krebsrisiko

Sie trage ein Gen in sich, so die «Salt»-Darstellerin, das ihr Brustkrebsrisiko deutlich erhöhe – tatsächlich verstarb auch Jolies Mutter im Alter von nur 56 Jahren an Krebs. Jolie selbst habe laut Aussage ihres Arztes eine 87-prozentige Wahrscheinlichkeit gehabt, an Brustkrebs zu erkranken, zudem eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, an Eierstockkrebs zu erkranken.

Ihren Schritt, mit dieser Enthüllung in die Öffentlichkeit zu treten, erklärt die Schauspielerin als Versuch, andere Frauen auf das Krebs-Risiko aufmerksam zu machen und dazu zu ermutigen, zur Vorsorge zu gehen und sich über die Krankheit zu informieren.

Diese Entscheidung schmälert meine Weiblichkeit nicht
Autor: Angelina Jolie

«Jetzt sind meine Chancen, an Brustkrebs zu erkranken, von 87 Prozent auf 5 Prozent gesunken», schreibt die Schauspielerin. «Jetzt kann ich meinen Kindern sagen, dass sie keine Angst haben müssen, mich an den Brustkrebs zu verlieren. Ich habe eine starke Entscheidung getroffen, die meine Weiblichkeit nicht schmälert.»

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Es ist die richtige Entscheidung von Angelina Jolie, diese Operation weltweit bekannt zu geben - früher oder später wäre es sowieso durchgesickert. Sie hat damit ein Thema angesprochen, das Abermillionen von Frauen betrifft, und im Gegensatz zu vielen anderen kann ihr nicht unterstellt werden, sie wolle um jeden Preis ins Rampenlicht der Öffentlichkeit treten, weil sie bereits genug berühmt und reich ist. Zudem zeigt sie uns, dass auch Superreiche solche Probleme haben können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von john doe, bärn
    genau! was hat dieser beitrag da zu suchen? das ist definitif keine unterhaltung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jessica M., St.Gallen
    @Hans Wuhrmann Was ist denn mit Ihnen los?! Frau Jolie ist Trägerin eines Hochrisikogens! Ausserdem hat sie 6 kleine Kinder! Nimmt mich mal Wunder, was Sie von der Entscheidung halten würden, wenn es Ihre Partnerin trifft... Ihr bescheuerter Vergleich ist total daneben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen