Felipe Massa besuchte Schumacher: «Er reagierte»

Michael Schumacher und Felipe Massa sind Freunde, waren Teamkollegen beim selben Formel-1-Rennstall. Der Brasilianer berichtet nun über seinen Besuch am Krankenbett von «Schumi», der vor sieben Wochen beim Skifahren schwer stürzte.

Felipe Massa und Michael Schumacher Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dieselbe Leidenschaft Felipe Massa (l.) und Michael Schumacher verbindet die Liebe zum Rennsport. Sie waren Teamkollegen bei Ferrari. Reuters/Archiv

Sieben Wochen nach Michael Schumachers schwerem Skiunfall ist weiterhin Geduld gefragt. Der Formel-1-Rekordweltmeister befand sich zunächst im Koma, inzwischen haben Ärzte begonnen, die Narkosemittel zu reduzieren. Diese Aufwachphase kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

«  Er schaute ganz normal aus »

Felipe Massa
Formel-1-Fahrer

Seine Familie aber zeigt sich optimistisch, genauso wie sein ehemaliger Formel-1-Kollege Felipe Massa. Er besuchte ihn im Spital in Grenoble. Auf der Motorsport-Seite «Crash.net» sagt er: «Er schlief. Er schaute ganz normal aus. Er zeigte sogar ein paar Reaktionen mit dem Mund.» Das stimme ihn positiv.

Zwar sei die Situation schwierig einzuschätzen. «Ich bin ja kein Arzt», so Massa. «Aber ich durfte ihn sehen und war sehr glücklich darüber, Zeit mit ihm verbracht und zu ihm geredet zu haben.» Massa hoffe, dass Schumacher bald aufwacht und «das Leben wieder geniessen kann».