Gangnam Style ist top – Justin-Bieber-Style ist flop

Rapper Psy ist beliebter denn je: Sein Video «Gangnam Style» hat den Youtube-Rekord von Justin Bieber mit 805 Millionen Klicks gebrochen. Der kanadische Teenieschwarm indes greift mit seinem Style voll daneben.

Video «Das Original: Psys «Gangnam Style» (Quelle: Youtube)» abspielen

Das Original: Psys «Gangnam Style» (Quelle: Youtube)

4:12 min, vom 24.10.2012

Alle lieben Psy: Der südkoreanische Rapper wird kopiert, parodiert und vor allem angeklickt: Sein Video zum Hit «Gangnam Style» hat den Klick-Rekord auf Youtube gebrochen. Bis zum Samstagabend haben etwa 805 Millionen Menschen das Video angesehen. Justin Biebers «Baby», bisher das beliebteste Video auf Youtube, wird damit auf Platz zwei verwiesen.

Justin Bieber begegnet Premier im Schlabberlook

Justin Bieber und Stephen Harper Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Schlabberlook beim Premierminister Justin Bieber erhält eine Medaille vom kanadischen Staatsoberhaupt Stephen Harper. WENN

Doch damit nicht genug: Während Psy bereits Kult ist, begegnet Justin Bieber einem Sturm der Entrüstung im Netz. Grund: Der Teenieschwarm hat sich am Freitag eine stylemässige Respektlosigkeit geleistet, als er vom kanadischen Premierminister Stephen Harper anlässlich des 60. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. in Ottawa geehrt wurde.

Statt die Gedenk-Medaille in würdigen Kleidern von Kanadas Staatsoberhaupt entgegenzunehmen, zeigte sich der 18-Jährige im Schlabberlook. Er trug eine viel zu grosse Jeans-Latzhose, bei der ein Träger herunterhing, ein Silberkettchen um den Hals und ein umgedrehtes Baseball-Cap. Darüber ärgern sich viele, vor allem aber die Kanadier. Der Journalist Hayley Petersein schreibt: «Justin Bieber ist der Prinz des weissen Abschaums.»

Justin Bieber verteidigt sich: «Das Foto von mir und dem Premierminister wurde in einem Zimmer aufgenommen, das sich in der Arena befand, in der ich an diesem Tag aufgetreten bin», stellte er laut «Entertainment Tonight» klar. «Ich kam direkt vom Meet & Greet. Es war nicht so, dass ich in einem Büro von ihm war oder so. Wir waren in einer Hockey-Arena.» Auf Twitter schrieb der Teenieschwarm unter ein Foto, auf dem die beiden ihre hochgestreckten Daumen in die Kamera halten: «Ich traf den Premierminister in einer Latzhose».

Fakt ist: Justin Bieber sollte sein Image pflegen. Sonst hat er bald nicht nur auf Youtube die Zwei auf dem Rücken.