Kermit mag Michelle Obama lieber als Miss Piggy

Der wohl berühmteste Frosch der Welt findet Michelle Obama «viel netter» als Miss Piggy. Das liess er die amerikanische First Lady im Rahmen einer Veranstaltung für Soldaten-Kinder im Weissen Haus wissen.

Video «Kermit zu Besuch im Weissen Haus (unkomm.)» abspielen

Kermit zu Besuch im Weissen Haus (unkomm.)

1:00 min, vom 13.3.2014

Seine Liebste müsse er immer mit «Eure Hoheit» ansprechen, beklagte sich der «Muppetshow»-Star. Die Gattin von US-Präsident Barack Obama hingegen erlaubte Kermit, sie einfach nur Michelle zu nennen.

Vielleicht hatte der elegante Handkuss zu der Vertrautheit beigetragen, den die Handpuppe der First Lady zu Beginn ihrer Begegnung aufdrückte. «Das macht man so in Europa», erklärte Kermit. «Sehr ausgefallen», sagte die Gastgeberin mit einem Hauch Bewunderung.

«  Ich verstehe nicht, wie ein Frosch den Metalldetektor auslösen kann »

Kermit

Gegenseitige Bewunderung hin oder her – über die strengen Sicherheitskontrollen am Eingang des Weissen Hauses zeigte sich der Frosch wenig erfreut. Er habe ewig gebraucht, um hineinzukommen. «Ich verstehe immer noch nicht, wie ein unbekleideter Frosch den Metalldetektor auslösen kann.»

Der Besuch des Kinderstars war Teil einer Veranstaltung für Kinder von US-Soldaten. Sie durften den neuen Kinofilm «Die Muppets 2» im Amtssitz des mächtigsten Mannes der Welt anschauen.