Massenpanik wegen David Beckham

Der britische Fussballer David Beckham löste bei einem Besuch an einer Universität im chinesischen Shanghai eine Massenpanik aus. Mehrere Menschen wurden verletzt, die Veranstaltung musste abgebrochen werden.

Ursprünglich war Beckham – der vor einigen Wochen seinen Rücktritt vom Profisport bekanntgegeben hatte – in die chinesische Millionen-Metropole gereist, um mit dem Uni-Team der Studenten Fussball zu spielen.

Fans wollten Beckham möglichst nahe sein

Stattdessen lief die Veranstaltung aus dem Ruder: Über 1000 Fans versuchten, ihrem Idol möglichst nahe zu kommen. Im Gerangel kamen einige der Anwesenden zu Fall. Insgesamt geht die Polizei von sieben Verletzten aus.

Pikantes Detail: Eigentlich hätte der Frauenschwarm bei der Veranstaltung das Image der chinesischen Fussball-Liga aufpolieren sollen. Der Anlass musste aber abgebrochen werden.

Becks sorgt sich um Fans

Nachdem die Veranstaltung abgebrochen wurde, entschuldigte sich Becks über den Kurznachrichtendienst Sina Weibo, dem chinesischen Twitter, an seine Fans. «Es war unmöglich, durch die Menschenmenge zu gelangen. Ich hörte, es gab ein paar Verletzte. Ich hoffe, es geht ihnen gut und wünsche ihnen eine schnelle Genesung», schrieb er.