Michelle Hunziker spricht über «Wetten, dass..?»-Unglück

Michelle Hunziker war die Erste, die nach dem folgenschweren Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch einen Arzt rief. Zwei Tage nach dem Unglück äussert sich die Co-Moderatorin jetzt zum ersten Mal über den Vorfall.

Michelle Hunziker Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Live während Sendung Michelle Hunziker steht der Schock ins Gesicht geschrieben. Reuters

Als Wettkandidat Samuel Koch vor laufenden Kameras verunfallte, realisierte Michelle Hunziker als eine der Ersten die Tragweite des Unglücks. «Ich habe sofort gemerkt, dass etwas ganz Schlimmes passiert ist», so die 33-Jährige in einem Interview mit der Bild-Zeitung. Sie hätte aus ihrer Perspektive genau sehen können, wie Samuel sich schon beim Sprung am Auto verletzt habe. Und fügt an: «Das hat so fürchterlich ausgesehen.»

Ein Ereignis, dessen Ausmass für Michelle Hunziker bis heute nicht wirklich zu fassen ist. «Ich stand zwei Tage regelrecht unter Schock und kann auch jetzt noch nicht wirklich begreifen, was passiert ist.» Es sei alles so furchtbar.

Weinende Michelle Hunziker von Mutter getröstet

Michelle Hunziker selbst war froh gewesen, dass gerade in dieser besagten Sendung zufällig ihre Mutter im Publikum sass. Hinter den Kulissen brach die «Wetten, dass..?»-Co-Moderatorin in Tränen aus und musste von ihr getröstet werden.

Take That Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sendung wurde abgebrochen Eigentlich hätte Take That bei «Wetten, dass..?» einen musikalischen Akzent setzen sollen. Reuters

Take That und Stefan Raab über Unfall bestürzt

Aber nicht nur Michelle Hunziker äusserte sich über den Unfall. Auch die britische Band Take That um Robbie Williams, die in der Sendung eigentlich einen Auftritt hätte haben sollen, meldet sich zu Wort. «Es war absolut richtig, die Show abzubrechen. Wir hoffen sehr, dass Samuel schnell und wieder vollständig gesund wird», teilen die Band-Mitglieder mit.

Selbst ProSieben-Moderator Stefan Raab spricht sein Mitgefühl aus: «Es tut mir sehr leid, in erster Linie natürlich für den Wettkandidaten, aber auch für die Macher von 'Wetten, dass..?' und für den Kollegen Thomas Gottschalk.» Jeder, der Shows produziere, in denen es um Wettkampf und sportliche Herausforderungen gehe, versuche das Risiko zu kalkulieren und zu minimieren. Dennoch werde es eine 100-prozentige Sicherheit nie geben.

Wettkandidat mit schweren Lähmungen an Beinen und Armen

Der schwer verunglückte Kandidat Samuel Koch ist nach zwei Tagen im künstlichen Koma wieder bei Bewusstsein, wie die Uniklinik Düsseldorf bekannt gab. Derzeit treten bei dem 23-Jährigen allerdings «schwere Lähmungen» an Beinen und Teilen der Arme auf, sagte der Direktor der Klinik für Neurologie, Hans-Jakob Steiger. Prognosen, ob Koch wieder vollständig geheilt werde, könnten derzeit nicht gemacht werden.

Video «Samuel Koch ist bei Bewusstsein» abspielen

Samuel Koch ist bei Bewusstsein

0:34 min, aus Glanz & Gloria vom 7.12.2010

Samuel Koch wird eventuell in Basler Spital behandelt

Ausserdem werden im Moment Abklärungen getroffen, ob Samuel Koch allenfalls in die Basler Rehab-Klinik verlegt werden kann, die auf Lähmungen und Hirnverletzungen spezialisiert ist. Das Basler Spital stünde in Kontakt mit der Unklinik Düsseldorf, so die Mediensprecherin des Basler Spitals gegenüber dem Blick.

Vorerst keine staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen

Für die Macher von «Wetten, dass..?» wird der Unfall vorerst keine rechtlichen Konsequenzen haben. Die Staatsanwaltschaft wird im Moment keine Ermittlungen bezüglich des Unfalls einleiten. Ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft sagte, es gebe keine Anhaltspunkte für eine mögliche Straftat. Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden bei dem Unfall lägen bislang nicht vor.

Was war passiert?

Der 23-jährige Wettkandidat Samuel Koch war am Samstagabend in der Düsseldorfer Messehalle bei dem Versuch, mit Sprungfedern an den Füssen über fahrende Autos zu springen, gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen am Kopf und an der Halswirbelsäule zugezogen. Er war am Sonntag im Uniklinikum Düsseldorf notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt worden.

Lesen Sie mehr zu: Nach Unfall: «Wetten, dass..?» geht weiter.