Nach «Miss-Universe»-Debakel: Tränen bei der grossen Versöhnung

Beim «Miss-Universe»-Schönheitswettbewerb kürte Moderator Steve Harvey zunächst die falsche Siegerin. Nun folgt in seiner eigenen Sendung die grosse Aussprache zwischen ihm und der Zweitplatzierten.

Video «Versöhnung nach dem Debakel» abspielen

Versöhnung nach dem Debakel

0:44 min, vom 19.1.2016
Zusatzinhalt überspringen

Was ist passiert?

Harvey hatte am 20. Dezember als Moderator der «Miss-Universe»-Wahl vor einem Millionen-TV-Publikum die Miss Kolumbien zur Gewinnerin erklärt. Gutiérrez hatte schon die Krone auf und genoss zwei Minuten lang den Applaus des Publikums. Dann kam Harvey plötzlich noch einmal auf die Bühne – und erklärte, er habe falsch abgelesen.

Es ist das erste offizielle Interview, das die Miss Kolumbien Ariadna Gutiérrez (22) nach dem «Miss-Universe»-Desaster gibt. Mit Tränen in den Augen berichtet die entkrönte Miss: «Es war die schlimmste Nacht meines Lebens – aber auch die Beste.»

Steve Harvey erhielt Todesdrohungen

Moderator Steve Harvey (59) entschuldigt sich daraufhin bei der Kolumbianerin. Auch er musste nach der Wahl einiges einstecken. Er bekam Todesdrohungen: «Sie haben meine Frau bedroht, sie haben meine Kinder bedroht. Leute haben vor meinem Haus kampiert».

Versöhnliches Ende

Im Laufe der Sendung entspannt sich die Situation – und Gutiérrez nimmt es mit Humor: «Du musst lernen, von Karten abzulesen, denn es stand auf der Karte», sagt sie ihm lachend und fügt hinzu: «Du wolltest, dass ich gewinne.» Darauf Harvey, der sich zuvor mehrmals tränenreich entschuldigt hatte: «Ja, genau! Ich wollte, dass du gewinnst», sagt er und klatscht mit Gutiérrez ab. «Dabei kann ich es belassen.»

Video «Dumm gelaufen: Falsche «Miss Universe» gekürt» abspielen

Hier wird die falsche Miss gekürt

1:23 min, aus Glanz & Gloria vom 21.12.2015