Obama wetzt die Krallen: Wilde Ostern im Weissen Haus

Bei US-Präsident Barack Obama gehts an Ostern hoch zu und her: Er posiert mit dem Osterhasen, überwacht einen Eier-Roll-Wettbewerb – und spielt mit vollem Einsatz ein Kinderbuch-Monster.

Video «Obamas Ostern» abspielen

Obamas Ostern

1:27 min, vom 29.3.2016

Soll noch einer sagen, Präsident Obama sei eine lahme Ente – am Osterwochenende lässt er definitiv den wilden Kerl raushängen. Im Garten des Weissen Hauses liest er aus dem Kinderbuch «Wo die wilden Kerle wohnen» vor und demonstriert zusammen mit Ehefrau Michelle auch gleich, wie sich ein solches Monster gebärdet: Die Obamas röhren, fletschen die Zähne und wetzen die Krallen. Zur Gaudi ihres jungen Publikums.

Zu Ostern gibt sich das Präsidentenpaar volksnah und öffnet den Garten des Weissen Hauses für ein Volksfest. Ein Programmpunkt, der nicht fehlen darf. Das «Easter Egg Roll» ist ein Spasswettkampf, bei dem Kinder mit einem grossen Löffel Ostereier über die Wiese bugsieren und der seit 1814 durchgeführt wird.

«  Der Tag ist bittersüss für uns »

Michelle Obama
First Lady

Michelle Obama lässt bei ihrer Ansprache auch etwas Wehmut spüren. «Der heutige Tag ist bittersüss für uns – das ist das letzte Ostereierrollen der Obama Präsidentschaft.» Und Barack Obama betont, Ostern seit stets einer seiner Lieblingstage gewesen.