Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut gestorben

Sie starb nach langer Krankheit am frühen Donnerstagmorgen im Alter von 94 Jahren in einem Pflegeheim nahe München.

Bildmontage mit Pumuckl und Ellis Kaut. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pumuckl und Ellis Kaut Der freche Kobold eroberte international Kinderherzen: Man kennt ihn in Spanien, Frankreich – und sogar in China. keystone/ellis-kaut.de

Ein kleiner Kobold hat sie berühmt gemacht. Die Autorin Ellis Kaut schuf vor mehr als 50 Jahren den rothaarigen Klabautermann Pumuckl, der seitdem in Hörspielen, Fernsehsendungen und Büchern seine Streiche treibt. Im Alter von 94 Jahren ist die Erfinderin am frühen Donnerstagmorgen nach langer Krankheit in einem Pflegeheim bei München gestorben.

Bis ins hohe Alter war Kaut aktiv. So war es für sie keine Frage, dass sie ein Gutteil der Fanpost elektronisch per Email beantwortete. Und bei ihrem Hobby Fotografie war sie längst auf Digitaltechnik umgestiegen. Zeitweise arbeitete Kaut 16 Stunden am Tag. Erst 2009 mit der Veröffentlichung ihrer Autobiografie «Nur ich sag ich zu mir» legte sie den Stift endgültig hin.

Mehr als Pumuckl

Für den Bayerischen Rundfunk schrieb die gelernte Schauspielerin und Bildhauerin Hunderte von Beiträgen für den Schulfunk. Eine Erfolgsstory wurden die 120 Geschichten vom «Kater Musch». Ausserdem trieb «Uli der Fehlerteufel» in den 70er und 80er Jahren sein «Unwesen» in Rechtschreibfibeln westdeutscher Schüler.