Til Schweiger krebst zurück. Ein wenig. Ok, eigentlich nicht

Nach seiner «Tatort»-Doppelfolge hagelte es Kritik. Til Schweiger teilte auf seiner Facebook-Seite aus. Nun entschuldigt er sich dafür. Obwohl, eine Entschuldigung à la Schweiger zeugt nicht wirklich von Reue, Zurückhaltung und besänftigenden Worten.

Schauspieler Til Schweiger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Habe persönlich noch nie über einen Kollegen Scheisse erzählt.» Til Schweiger (52) hält im Interview mit der Zeitung «Bild» fest, dass er nicht über andere «Tatort»-Kommissare urteile. dapd

«Ich habe viiiieel mehr Ahnung von der Materie....KUNST.... als die meisten von diesen Trotteln, die darüber schreiben!!!!» – so wetterte Til Schweiger (52) auf seinem Facebook-Profil, nachdem seine «Tatort»-Doppelfolge von den Medien kritisiert wurde.

«  Ich darf sagen, was ich denke. »

Til Schweiger
Schauspieler

Helene Fischer als Auftragskillerin

2:11 min, aus Glanz & Gloria vom 29.12.2015

In der «Bild»-Zeitung von Mittwoch nimmt der deutsche Schauspieler Stellung zu seinem Rundumschlag: «Vielleicht hätte ich ‹Trottel› durch ‹Ahnungslose› ersetzen können. Das wäre pietätsvoller gewesen» so Schweiger mit einem Hauch von Reue.

Ansonsten rechtfertigt sich der Schauspieler: «Über mich haben schon einige ‹Tatort›-Kollegen Quark erzählt. Ich habe noch nie über einen Kollegen Scheisse erzählt.» Und auch Selbstmitleid kommt nicht zu kurz: «Wenn ich einen Baum pflanze, heisst es, er hat ein Loch in den Boden gemacht.» Allerdings dürfe er ja noch immer sagen, was er denke. Und an Shitstorms auf Facebook habe er sich gewöhnt.