Zlatan Ibrahimovic provoziert Gelbe Karte – für den guten Zweck

Der schwedische Fussball-Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic hat mit 50 Namen auf dem nackten Oberkörper für einen speziellen Torjubel gesorgt – und wurde dafür bestraft.

Zlatan Ibrahimovic mit nacktem Oberkörper, die Hände ausgestreckt und mit zahlreichen Tattoos auf seinem Oberkörper. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verbotene Blösse Den nackten Oberkörper zu zeigen ist im Fussball nicht erlaubt – auch wenn es gut gemeint ist. Reuters

Zlatan Ibrahimovics Botschaft

2:11 min, vom 16.2.2015

Der Superstar von Paris St. Germain zog nach seinem Führungstreffer beim 2:2 gegen Aufsteiger SM Caen in der französischen Ligue 1 das Trikot aus – und präsentierte viel bemalte Haut. Mit der Aktion für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen wolle er auf Hungersnot in vielen Ländern aufmerksam machen, sagte der 33-Jährige am Sonntag.

«Wo ich auch hingehe, erkennen mich die Leute, rufen meinen Namen, jubeln für mich», erklärte der Tattoo-Freund. «Aber es gibt Namen, um die sich niemand schert: Diejenigen der 805 Millionen Hungernden in der heutigen Welt.» Die temporären Namen-Tattoos wie Carmen, Mariko und Antoine stünden symbolisch für alle Hungernden. Für das Ausziehen seines Trikots gabs für Ibrahimovic die Gelbe Karte.