Katerstimmung nach den Oscars

Weniger Fernsehzuschauer, Twitter-Spott über Neil Patrick Harris und abwesende Prominenz: Nur zwei Tage nach den 87. Academy Awards wird die glamouröse Preisverleihung mit Kritik überhäuft. Haben die Oscars ihren Zenit überschritten?

Video «Neil Patrick Harris und sein «Unterhosen-Auftritt»» abspielen

Neil Patrick Harris und sein «Unterhosen-Auftritt»

0:37 min, vom 24.2.2015

Die Übertragung der Oscar-Verleihung hat im US-Fernsehsender ABC die niedrigste Zuschauerzahl seit sechs Jahren. Lediglich 36,6 Millionen sahen die von Neil Patrick Harris moderierte Show.

Zehn Prozent weniger Zuschauer

Dies berichtete «Variety» am Montag unter Berufung auf Zahlen der Marktforscher von «Nielsen». Vergangenes Jahr, als Ellen DeGeneres moderierte, waren demnach 43,7 Millionen dabei. Traditionell ist die Oscar-Verleihung in den USA die meistgesehene Sendung des Jahres – nach dem Superbowl.

Das auffällige Minus 2015 könnte unter anderem daran gelegen haben, dass kaum Kinokassenknüller nominiert waren.

Flop wegen Neil Patrick Harris?

Andere sehen den Grund bei Moderator Neil Patrick Harris. So erntete der «How I met your mother»-Schauspieler auf Twitter vernichtende Kritik: Seine Moderationen seien hölzern gewesen, die Witze nicht lustig. Vor allem sein Striptease löste einen wahren Twittersturm aus.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Auf dem absteigenden Ast: Katerstimmung nach den Oscars

    Aus glanz und gloria vom 24.2.2015

    Zehn Prozent weniger Fernsehzuschauer, es hagelt Kritik am Moderator der Oscar-Show und grosse Namen aus Hollywood tauchten gar nicht erst bei der Verleihung auf. Haben die Oscars ihren Zenit überschritten?