Mein Name ist Oscar

«And the Oscar goes to...» Diesen Satz will in Hollywood jeder hören. Doch wer ist eigentlich genau dieser Oscar, der jedes Jahr zu irgendwelchen Personen «geht» und von diesen meist auch gleich abgeküsst wird?

Penelope Cruz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Penélope Cruz und ihr Oscar Ob sie ihn wohl auch küssen würde, wenn er statt Oscar «Hansueli hingerem Bärg» heissen würde? Reuters

Die Geschichte hinter dem goldenen Männlein namens Oscar ist gar nicht so einfach zu erzählen. Fest steht, dass Oscar früher nicht Oscar, sondern «Academy Award of Merit» hiess. Also ungefähr so sexy wie «Hansueli hingerem Bärg».

Der Oscar hiess schon früh Oscar

Die ersten Oscar-Verleihungen fanden 1929 statt. Der prägnante Name Oscar soll schon zwei Jahre danach als Übername für den Preis benutzt worden sein. Mehrere Personen werden dabei als Namensgeber gehandelt, doch woher die knapp 4-Kilo schwere Statue letzlich ihren Namen genau her hat, ist nicht bekannt.

Eine ehemalige Sekretärin der Akademie soll sich beispielsweise beim Anblick der Statue sogleich an einen Onkel erinnert haben. Margaret Herrick wird seither in den Büchern der Akademie als offizielle Namensgeberin geführt. Wie der Onkel der besagten Dame in Wirklichkeit aussah, ist nicht bekannt. Was der starre und leicht mürrische Gesichtsausdruck der Statue über den werten Onkel aussagen könnte, sei hier nicht weiter verfolgt.

Eine weitere Version soll von Bette Davies stammen – angeblich fühlte sie sich vom goldenen Figürchen an ihren ersten Mann Harmon «Oscar» Nelson erinnert. Ob dieser wohl auch jeweils auf einer Filmrolle und mit einem Schwert bewaffnet dastand oder schlicht und einfach auch eine Glatze trug?

Jegliche Ähnlichkeiten zu lebenden Personen sind völlig zufällig

Und noch eine Geschichte: Mickey-Maus-Erfinder Walt Disney soll einst mitbekommen haben, dass der Oscar inoffiziell eben schon so genannt wurde von der Film-Akademie. In seiner Rede bedankte sich der Filmemacher dann ganz selbstverständlich für seinen Oscar und legte damit den Spitznamen endgültig fest.

«And the Oscar goes to...» Und die Statue geht nun an diejenige Namensgeschichte, die Ihnen schlicht am besten gefällt.