Abdankung gefordert: Kronprinzenpaar im Kreuzfeuer der Kritik

Seit Wochen stehen Haakon und Mette-Marit von Norwegen wegen ihres Urlaubs auf einer Luxusjacht in der Kritik. Das Volk will wissen: Wer hat das Ganze bezahlt? Nach einer nichtssagenden Antwort von Hakoon sind die Norweger jetzt so richtig in Rage.

Haakon und Mette-Marit Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sorgen für rote Köpfe Wer die Kosten für ihre Luxusferien bezahlt habe, gehe Norwegen nichts an, finden Haakon und Mette-Marit. Keystone

Bei einem öffentlichen Termin hatte sich Haakon vor wenigen Tagen erstmals zu den Vorwürfen geäussert: «Ich weiss, dass das ein Thema geworden ist, aber ich will nicht ins Detail gehen. Ich denke nicht, dass das für Norwegen wichtig ist», so der Kronprinz gegenüber der Zeitung «Dagbladet».

Nicht wichtig für Norwegen? Diese Aussage bringt die Norweger in Rage. «Die Königlichen dürfen gerne in aller Ruhe in ihrem eigenen See segeln. Aber zunächst müssen sie aus der norwegischen Staatsform segeln», schreibt ein Journalist der Tageszeitung «Aftenposten» und fordert damit indirekt die Abdankung des Thronfolgerpaars. «Höchstwahrscheinlich verschwindet die Sache bald von der öffentlichen Tagesordnung. Aber vergessen wird sie nicht.»

Und was sagt Mette-Marit? Sie soll sich bei einem ihrer letzten Termine auf das Nachhaken der Journalisten hin einfach umgedreht haben und gegangen sein, berichtet die Agentur dana press.