Die Highlights der Hochzeit von Albert und Charlène

Am Samstag, 2. Juli 2011, haben sich Fürst Albert und die ehemalige südafrikanische Schwimmerin Charlene Wittstock in Monaco das Jawort gegeben. Hier sehen Sie die schönsten Momente der kirchlichen Trauung.

Fürst Albert hatte am Freitag, 1. Juli 2011, in Monaco seine langjährige Freundin Charlene Wittstock – oder eben neu Fürstin Charlène – standesamtliche geheiratet. Einen Tag später folgte dann vor den Augen von rund 3500 geladenen Gästen auch noch das Eheversprechen vor Gott.

Video «Die Highlights der Hochzeit von Albert und Charlène» abspielen

Die Highlights der Hochzeit von Albert und Charlène

2:36 min, vom 2.7.2011

Im Ehrenhof des Fürstenpalasts war der gesamte europäische Adel – von der schwedischen Königsfamilie, dem belgischen Königspaar sowie dem dänischen und norwegischen Kronprinzenpaar – vertreten, sowie zahlreiche Promis wie Supermodel Naomi Campbell, Star-Designer Giorgio Armani (er hatte Charlènes Brautkleid designt) und Ex-Profi-Schwimmerin Franziska van Almsick.

Auf dem Platz vor dem Palast hatten sich die Monegassen versammelt, welche die Hochzeit über die Leinwände verfolgten. Als die Fürstenfamilie über den roten Teppich lief, brach frenetischer Jubel aus.

Unromantischer Fürst, bewegte Fürstin

Die Hochzeit von Albert und Charlène wird wohl kaum als die romantischte aller Adelshochzeiten in die Geschichte eingehen. Es schien fast, als würden die bösen Gerüchte, die kruz vor der Trauung aufkamen, noch auf dem Brautpaar lasten. So schaute Charlène ihren Gatten zwar immer wieder verliebt an, doch dieser erwiederte ihren Blick nur kurz. Auch der Hochzeitskuss war kein romantisches Highlight: Er dauerte nur kurze vier Sekunden und Fürst Albert hatte dabei auch noch die Augen offen!

Video «Nach dem Kuss in Monaco: eine traurige Charlene» abspielen

Traurige Charlène nach dem Hochzeitskuss

0:06 min, vom 2.7.2011

In der Kirche Sainte Dévote konnte Fürstin Charlène die Contenance dann nicht mehr halten: Bevor sie ihren Brautstrauss am Altar niederlegen sollte, brach sie in Tränen aus und wirkte sichtlich bewegt.

Fürst Albert hingegen liess sich zu keiner Gemütsregung hinreissen. Dafür gabs dann vor der Treppe den zweiten Hochzeitskuss – auch dieser genauso emotionslos und kurz über die Bühne wie derjenige in der Kirche.

Fürstin Charlène im schlichten Brautkleid

Eine Frage bewegte alle Royal-Fans: Wird Charlène wie Grace Kelly in einem opulenten Kleid mit viel Spitze vor den Traualtar treten? Doch das Gegenteil war der Fall: Das von Giorgio Armani designte Brautkleid mit einem Carmen-Ausschnitt und einer langen Schleppe fiel sehr schlicht aus und erinnerte an Prinzessin Victorias Dress. Fürstin Charlène trug zudem keinen Schmuck, nur in ihren Dutt hatte sie eine silberne Haarspange gesteckt.