Felipe VI: Der König gönnt sich eine Gehaltserhöhung

Der spanische König hat für sich und die Angehörigen der königlichen Familie eine Gehaltserhöhung von 1,0 Prozent beschlossen. Und das trotz Wirtschaftskrise in Spanien.

König Felipe steht vor dem Thron. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Von Geiz keine Spur König Felipe VI. ist grosszügig gegenüber sich selbst. Keystone

Während Millionen von Spaniern den Gürtel enger schnallen müssen und die Arbeitslosigkeit bei rund 20 Prozent liegt, lässt es sich der König noch besser gehen. Wie das Königshaus am Donnerstag mitteilte, zahlt sich Felipe (48) dieses Jahr ein erhöhtes Gehalt von 237'000 Euro aus. Königin Letizia (43) bewilligte Felipe 130'000, Vater Juan Carlos (78) 189'000 und Mutter Sofía (77) 106'000 Euro.

Auch die Beschäftigten des Königshauses bekommen 1,0 Prozent mehr Gehalt. Die spanische Krone erhält in diesem Jahr aus der Staatskasse 7,8 Millionen Euro – gleich viel wie in den letzten zwei Jahren. Über die Verwendung der Gelder entscheidet der König.

Unbescheidener Juan Carlos

0:23 min, aus Glanz & Gloria vom 21.1.2013

Royales Fettnäpfchen in der Wirtschaftskrise

König Felipe VI. muss aufpassen, dass er nicht in die Fussstapfen seines Vaters Juan Carlos tritt: Während Spanien 2012 tief in der Krise steckte, jettete er nach Botswana und schoss dort wilde Tiere. Die Empörung war gross. Die Gehaltserhöhung könnte die Gemüter des Spanischen Volkes erneut zum Kochen bringen.