Knapp 100 Tage im Amt – Lob für Spaniens König Felipe

Er versucht den angekratzten Ruf des Königshauses aufzupolieren. Das Monarchenpaar kann eine positive Bilanz ziehen.

König Felipe und Königin Letizia im Publikum an einem Sportanlass. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kommen bei der Presse an König Felipe und Königin Letizia. Reuters

Felipe – der Mustersohn

2:42 min, aus Glanz & Gloria vom 19.6.2014

«Eine erneuerte Monarchie für eine neue Zeit»: So umschrieb Spaniens König Felipe VI. seine Zielsetzung, als er im Juni die Nachfolge seines Vaters Juan Carlos antrat. Er wollte das von Skandalen erschütterte Königshaus wieder zu einem «Vorbild an Integrität, Aufrichtigkeit und Transparenz» machen. Am Samstag sind es 100 Tage, seit der neue Monarch sein Amt antrat. Der 46-Jährige scheint seinem Ziel näher gekommen zu sein.

Felipe sucht Kontakt mit der jungen Generation

Die Presse zieht eine durchweg positive Bilanz von Felipes ersten 100 Tagen auf dem Thron. Zusammen mit Königin Letizia (42) mischt er sich häufig unter das Volk und unterhält sich in entspannter und offener Manier mit den Bürgern. Das Königspaar sucht den Kontakt zur jungen Generation, die der Monarchie eher skeptisch gegenübersteht. Und erstmals in der Geschichte des Königshauses lädt Felipe Vertreter von Schwulen und Lesben zu einem Empfang ein.