Königin Silvia von Schweden nimmt Tochter Madeleine in Schutz

Schon lange ranken sich die Gerüchte um eine mögliche Krise bei der schwedischen Prinzessin Madeleine und ihrem Verlobten Jonas Bergström. Überraschend an der Geschichte jetzt: Mami mischt sich ein.

Angeblich sollte Prinzessin Madeleine von Schweden ihren Jonas kurz nach der Hochzeit ihrer älteren Schwester Victoria heiraten. Doch vor einigen Wochen wurde die Hochzeit bis auf weiteres verschoben, ein festes Datum gibt es nicht. Die Gerüchteküche brodelt, trennen sich die beiden schönen Schweden oder sind sie gar schon getrennt?

Prinzessin Madeleine von Schweden und Königin Silvia Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Königin Silvia Möchte Prinzessin Madeleine eine eigene Hochzeit in ruhigeren Zeiten ermöglichen. Reuters

Nun meldet sich Königin Silvia, die Mutter von Prinzessin Madeleine, in der schwedischen Zeitung Aftonbladet zu Wort. Sie bestätigt, dass es in diesem Jahr nicht zur Hochzeit zwischen Madeleine und ihrem Verlobten Jonas Bergström kommen wird. Die Monarchin gibt weiter zu Protokoll: «Die Gründe sind klar: Es passiert in diesem Jahr sehr viel und es ist alles sehr intensiv. Ich glaube, dass Madeleine das Recht hat, ihre eigene Hochzeit in einer ruhigen Zeit zu feiern.» Angesprochen auf die Krise zwischen den beiden Verliebten meint Königin Silvia allerdings klar: «Ich muss zugeben, dass ich wenig Zeitungen gelesen habe. Und ich will nur sagen, dass es Prinzessin Madeleine sehr gut geht und dass alles in Ordnung ist.» Auf Nachfrage, ob sie damit meine, dass zwischen Madeleine und Jonas Bergström alles okay sei, sagt Silvia: «Ja.»

In aller gewünschten Ruhe und Romantik «Ja» sagen können hoffentlich bald auch Prinzessin Madeleine und ihr Jonas.