Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Royal Prinz Harry: Backen statt Partymachen

Die Skiferien in der Schweiz sind vorbei: Seit drei Tagen ist Prinz Harry im afrikanischen Kleinstaat Lesotho zu Besuch. Allerdings nicht für Ferien, sondern für den guten Zweck. Und für den macht sich der Prinz auch gerne mal die Hände dreckig.

Der britische Prinz Harry hat Projekte seiner Hilfsorganisation Sentebale im afrikanischen Kleinstaat Lesotho besucht. «Vergiss mich nicht» heisst seine Organisation zu Deutsch. Mit ihr unterstützt er unter anderem die schulische Ausbildung der Kinder vor Ort.

Tanzen für den guten Zweck

Für die strahlenden Gesichter der Schüler machte der Prinz auch gerne seine royalen Finger dreckig: So backte er unter anderem mit den Kindern Brot. Zudem führte der 28-Jährige ein Theaterstück in Zeichensprache auf und liess es sich nicht nehmen, sich von den Kindern einige Tanzschritte beibringen zu lassen. Dass Prinz Harry gerne Party macht und tanzt, ist kein Geheimnis. Dass er dies auch für den guten Zweck tut, macht ihn gleich doppelt sympathisch.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Esther , Basel
    Schon ein Armutszeugnis, wenn man sich beim Backen die Finger "dreckig" macht...
    1. Antwort von Christopher , Zürich
      Ein Armutszeugnis ist Ihr Kommentar auf eine umgangssprachliche ( sowie weitläufig gebräuchliche ) Äusserung des Journalisten .-)