Prinzessin Madeleine: Protokoll ihrer gescheiterten Liebe

Prinzessin Madeleine von Schweden trennt sich von ihrem Verlobten Jonas Bergström. In acht Jahren Beziehung hat sie viele Tiefs erlebt. Hier das Protokoll ihrer gescheiterten Liebe.

Video «Prinzessin Madeleine löst Verlobung» abspielen

Prinzessin Madeleine löst Verlobung

0:52 min, aus Glanz & Gloria vom 25.4.2010

2002: Madeleine und Jonas lernen sich durch gemeinsame Bekannte kennen und verlieben sich.

2005: Erste Berichte einer Liebeskrise: Jonas festet wild, haut auf die Pauke. Details aus dem Umfeld des Paares zur Krise dringen keine an die Öffentlichkeit.

2006: Jonas schliesst sein Studium in Stockholm und London ab. Er geht mit Madeleine nach New York. Schwedische Medien glauben, er tut dies, um die Beziehung zu stärken. Während er als Trainee in einer Anwaltskanzlei arbeitet, absolviert seine Freundin ein Praktikum bei Unicef.

2007: Beide ziehen in eine gemeinsame Wohnung beim Hofstall in Östermalm/Stockholm. Jonas treibt seine Karriere als Anwalt voran und arbeitet lange, die Beziehung soll Berichten zufolge darunter leiden.

2008: Das Paar fährt in die Ferien nach Mauritius, um Zeit miteinander zu verbringen.

April 2009: Jonas fährt mit Freunden, aber ohne Madeleine, nach Åre. Die Berichte um ihre Liebeskrise verdichten sich. Trotzdem fährt das Paar später nach Capri in die Ferien, wo Jonas auf Knien um Madeleines Hand anhält.

Madeleine von Schweden und Jonas Bergström Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Da war die Welt noch in Ordnung Madeleine von Schweden und Jonas Bergström auf dem offiziellen Verlobungsfoto. Reuters

August 2009: Am 11. August geben Madeleine von Schweden und Jonas Bergström auf Öland offiziell ihre Verlobung bekannt.

Dezember 2009: Am Nobelfest treten die beiden das vorläufig letzte Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. Madeleine und Jonas reisen nach Thailand. Jonas sagt anschliessend in der Zeitung «Aftonbladet»: «Wir haben keine Krise.»

25. Februar 2010: Hartnäckiger denn je kommen Gerüchte über eine erneute Liebeskrise zwischen Madeleine und Jonas auf. Die für Herbst geplante Hochzeit soll verschoben werden.

13. April 2010: Königin Silvia gibt öffentlich bekannt, dass die Hochzeit von Prinzessin Madeleine und Jonas Bergström nicht mehr in diesem Jahr stattfindet.

20. April 2010: In der norwegischen Illustrierten «Se og hør» behauptet die 21-jährige Tora Uppstrøm Berg, sie habe eine «Liebesnacht» mit Jonas Bergström verbracht. Die schwedischen Boulevardzeitungen stürzen sich auf die Story.

21. April 2010: Der schwedische Hof dementiert die Trennungsgerüchte: «Prinzessin Madeleine und Jonas Bergström sind immer noch ein Paar, und sie sollten nun in Ruhe gelassen weden», sagt eine Sprecherin.

Prinzessin Madeleine und Jonas Bergström Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im November 2009 Eines der letzten gemeinsamen Fotos des Paares. Reuters

23. April 2010: Mehrere schwedische Zeitungen berichten von einem Wutanfall von König Carl Gustaf bei einem Familientreffen im Zusammenhang mit der angeblichen Affäre des Schwiegersohns in Spe. Prinzessin Madeleine und ihr Vater reisen ins Ausland, um den Journalistenfragen in Schweden zu entgehen.

24. April 2010: Aus und vorbei: Prinzessin Madeleine und Jonas Bergström gehen künftig getrennte Wege. Der Hof bestätigt die Trennung offiziell. Die reisserische Berichterstattung in den Medien habe es dem Paar nicht einfacher gemacht, heisst es. Von der angeblichen Affäre findet sich kein Wort in der kurzen Mitteilung.