Prinzessin Madeleine von Schweden: Hochzeit verschoben

Eigentlich hätten Prinzessin Madeleine und ihr Verlobter Jonas Bergström im Herbst 2010 heiraten wollen. Nun soll es zwischen den beiden verliebten Schweden jedoch heftig kriseln und so wurde die Hochzeit erst einmal verschoben.

Pinzessin Madeleine und Jonas Bergström Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 11. August 2009 Pinzessin Madeleine und Jonas Bergström gaben ihre Verlobung bekannt. Reuters

Die schwedische Prinzessin Madeleine soll ein ganz und gar «bürgerliches» Problem bei ihren Hochzeitsvorbereitungen haben: Ihr Verlobter Jonas Bergström arbeite zu viel und überlasse ihr einen Grossteil der Arbeit. Dies berichtet jedenfalls die Zeitschrift Bunte unter Berufung auf schwedische Medien. Laut der skandinavischen Presse scheinen Prinzessin Madeleine und ihr Zukünftiger, ein Anwalt, ihre Hochzeit viel freier planen können als ihre ältere Schwester. Kronprinzessin Victoria heiratet am 19. Juni 2010 ihren Verlobten Daniel Westling und scheint sich um weniger kümmern müssen, da der Hof einen Grossteil der Hochzeitsvorbereitungen übernimmt.

Prinzessin Madeleine wünscht sich mehr Unterstützung

Es scheint also, als wäre die grössere Freiheit der jüngeren Schwester für einmal auch eine grössere Belastung. Aber wo kämen wir denn da hin, wenn nicht einmal ein Prinzessinnen-Leben das ist, was sich jede Frau so vorstellt. Und vielleicht aus diesem Grund schweigt das schwedische Königshaus erst einmal zu den Vorwürfen und lässt auf der eigenen Website nur verlauten, dass für Prinzessin Madeleines Hochzeit noch kein Datum feststehe.