Queen empfängt Menschenrechtlerin Malala

Die 16 Jahre alte pakistanische Menschenrechtlerin Malala Yousafzai ist am Freitag im Buckingham Palast von der Queen empfangen worden. Malala, die vor einem Jahr einen Mordanschlag der Taliban überlebte, überreichte Elizabeth ihre Autobiografie.

Video «Die Queen empfängt Malala Yousafzai» abspielen

Die Queen empfängt Malala Yousafzai

0:34 min, vom 18.10.2013

«Es ist eine grosse Ehre, hier zu sein, und ich möchte Sie mit diesem Buch beschenken», sagte Malala zur Königin. In ihrer Autobiografie beschreibt sie ihre Erlebnisse seit dem Attentat in Pakistan und ihren Kampf für die Bildung von Mädchen in muslimischen Ländern.

Prinz Philip macht Scherze

Queen-Ehemann Prinz Philip brachte die Pakistanerin mit einer ironischen Äusserung über die britische Sicht auf Bildung zum Lachen. In Grossbritannien schickten die Menschen ihre Kinder zur Schule, damit sie ihnen nicht zu Hause auf die Nerven gingen, sagte der 92-Jährige, der für seine eigenwilligen Scherze bekannt ist.

Als Kandidatin für den Nobelpreis gehandelt

Malala, die als Anwärterin für den Friedensnobelpreis gehandelt worden war, lebt seit einem Jahr in Grossbritannien. Bei einem Angriff von Extremisten im Nordwesten
Pakistans war sie am 9. Oktober 2012 durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verletzt worden.