Seltener Auftritt: Japanischer Kaiser tritt vors Volk

Öffentliche Auftritte des japanischen Kaisers Akihito sind äusserst selten. Zu Gesicht bekommt ihn die Bevölkerung meist nur an Neujahr. In seiner Ansprache wählte der 79-Jährige ernste Worte.

Video «Neujahrsansprache des japanischen Kaisers (unkommentiert)» abspielen

Der japanische Kaiser bei seinem Neujahrs-Auftritt (unkomm.)

0:35 min, vom 4.1.2013

Es kommt nicht häufig vor, dass sich der japanische Kaiser Akihito mit seiner Gattin Michiko in der Öffentlichkeit zeigt. Umso grösser ist dann jeweils das Interesse, wenn er mal einen Auftritt hat. So wie jeweils bei der Neujahrsansprache. Rund 50'000 Leute versammelten sich diese Woche vor dem Palast ihres Kaisers in der Hauptstadt Tokio.

Akihito erinnert an die Opfer von 2011

Der 79-Jährige erinnerte in seiner Rede an die Naturkatastrophe und das darauf folgende Atomunglück von Fukushima vor knapp zwei Jahren. Es habe ihn gefreut, «dass so viele Menschen nach der Tragödie die betroffenen Gebiete besucht und ihre Hilfe angeboten haben», so der japanische Monarch.

Anschliessend winkten er und weitere Mitglieder der royalen Familie der riesigen Menge vom Balkon aus zu.