Trauriger Kinobesuch für William und Kate

Bestgelaunt winkten Prinz William und seine Kate vor der Premiere von «Mandela: Der lange Weg zur Freiheit» den Fans zu. Als sie den Kinosaal wieder verliessen, war Nelson Mandela tot.

Video «Da mochten sie noch lachen: William und Kate» abspielen

Da mochten sie noch lachen: William und Kate

0:57 min, vom 6.12.2013
Zusatzinhalt überspringen

Nelson Mandela

Er kämpfte sein Leben lang gegen die Unterdrückung der Schwarzen und war der führende Kopf der Anti-Apartheid-Bewegung. Als politischer Gefangener verbrachte Mandela deshalb 27 Jahre hinter Gittern. Nach seiner Freilassung wurde er der erste schwarze Präsident Südafrikas. 1993 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Der rote Teppich war ausgerollt, die Vorfreude gross. Prinz William und Herzogin Catherine wollten sich die England-Premiere der Biographie über den südafrikanischen Anti-Apartheid-Kämpfer nicht entgehen lassen. Doch die Freude wich der Trauer.

Prinz William: «Ich bete für Mandelas Familie»

Während William und Kate im Kinosessel sassen, verbreitete sich die Nachricht: Nelson Mandela ist mit 95 Jahren verstorben. Sichtlich betroffen stellte sich Prinz William nach der Vorführung den Fragen der Reporter. Und bekundete tiefes Beileid. «Wir haben gerade gesehen, was für ein aussergewöhnlicher Mann Nelson Mandela war. Ich bete für ihn und seine Familie.» Dann schritt der Prinz mit seiner Kate von dannen. Mit trauriger Miene.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Nelson Mandela ist tot: Die Prominenz trauert

    Aus glanz und gloria vom 6.12.2013

    Prinz William und seine Catherine besuchen in London die Premiere des Mandela-Films. Während der Vorstellung wird bekannt, dass Nelson Mandela gestorben sei. Eine der grössten Figuren der Weltgeschichte ist in ihrer Heimatstadt Johannesburg friedlich eingeschlafen. Die royalen Premieregäste reagieren mit Trauer und einer angemessenen Würdigung für eine wahrlich aussergewöhnliche Persönlichkeit.