«Auweia»: Die Promi-Skandale 2013

«Täschligate», Steuerbetrug und unerlaubte Fotos – das laufende Jahr hatte einige Schlagzeilen auf Lager, unter anderem mit Oprah Winfrey oder Miley Cyrus in der Hauptrolle. Auch ein Film sorgte für Aufruhr und selbst die Royals blieben mit brisanten Enthüllungen im Gespräch.

 Prinz William und Herzogin Catherine Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reuters

Kate und der rücksichtslose Paparazzo

Erneuter Skandal mit unerlaubt geschossenen Fotos von Herzogin Catherine. Sie und ihr Mann, Prinz William, weilten in der Karibik. Ungestörte Ferien, fernab von Paparazzi, sollten es werden. Ihr Wunsch ging nicht in Erfüllung. Ein Paparazzo erhaschte einen Blick auf die leichtbekleidete Kate und drückte ab. Die Fotos veröffentlichte das italienische Boulevard-Magazin «Chi», das schon im Herbst 2012 ähnliche Bilder abdruckte. Der britische Hof verurteilte die neuerliche Publikation, schrieb in einer Mitteilung: «Das ist ein klarer Bruch ihres Rechts auf Privatsphäre.»

Prinzessin Cristina und Inaki. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reuters

Korruptionsvorwurf an die spanische Königsfamilie

Ein Korruptionsskandal erschütterte den spanischen Hof im Frühjahr. König Juan Carlos' Schwiegersohn, Iñaki Urdangarin, soll öffentliche Gelder in die eigene Tasche gesteckt haben. Auch Prinzessin Cristina, Iñaki Urdangarins Frau, wurde im Februar von einem der Angeklagten als mitverantwortlich erklärt. Inzwischen wuchs auch der Druck auf den König. Rufe, er solle doch abdanken, auch wenn er selbst nicht in die Skandale verwickelt war, wurden lauter. Menschen gingen auf die Strasse und protestierten gegen die korrupte Monarchie.

Angebliche Tochter des belgischen Königs

Delphine Boël, die sich als Tochter des belgischen Königs Albert II. bezeichnet, versuchte sich in die royale Familie einklagen. Über ihren Anwalt zitierte sie den Monarchen sowie dessen Kinder vor ein Brüsseler Gericht, um genetische Informationen zu erzwingen. Ihre Mutter sprach später in einem Interview über die Affäre zum Royal. 18 Jahre soll sie gedauert haben. König Albert erkannte die Vaterschaft bisher nicht öffentlich an und auch die Boëls Klage brachte noch kein Ergebnis.

Justin Bieber Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reuters

Justin Biebers vermeintliche Fahrerflucht

Im Juni wurde Justin Bieber beim Verlassen eines Klubs in Los Angeles einmal mehr von Paparazzi belagert. Wenige Minuten später brauste der Teeniestar in seinem Ferrari davon – und übersah einen Fotografen. Der blieb am Boden liegen und musste später im Spital behandelt werden. Der Unfall blieb nicht Biebers einziger Skandal in dem Jahr. Er legte sich mit dem argentinischen Volk an, liess sich von einer Dirne filmen oder sprayte Graffiti an die Wand. Experten sprechen von deutlichen Zeichen dafür, dass Bieber mitten in der Pubertät steckt.

Die Schwarzgelder von Dolce und Gabbana

Die beiden italienischen Modedesigner Domenico Dolce und Stefano Gabbana sind wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Ein Richter in Mailand verhängte gegen die beiden Designer Haftstrafen in Höhe von einem Jahr und acht Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Zugleich müssen Domenico Dolce und Stefano Gabbana eine Geldstrafe zahlen. Diese belief sich zunächst auf 500'000 Euro, könnte aber auf bis zu zehn Millionen klettern. Der Anwalt der Beschuldigten kündigte Berufung an.

Oprah Winfrey Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reuters

Oprah Winfrey und der Zürcher «Täschligate»

Anlässlich der Hochzeit von Tina Turner weilte die US-Talkmasterin Oprah Winfrey im Juli in Zürich. Ein Shopping-Erlebnis in einer Nobel-Boutique blieb ihr dabei in schlechter Erinnerung. Sie sprach davon, Opfer von Rassismus geworden zu sein, als sie sich eine teure Handtasche näher ansehen wollte. Die Besitzerin der Boutique, Trudi Götz, bat Winfrey um Entschuldigung und sagte, dass es sich um ein Missverständnis oder Kommunikationsproblem gehandelt haben müsse.

Carla Juris «Feuchtgebiete»

Die Verfilmung von Charlotte Roches Roman «Feuchtgebiete» kam dieses Jahr ins Kino. Die Hauptrolle übernahm eine Schweizerin: Carla Juri. Am Rande des Filmfestivals Locarno erzählte sie, wie genervt sie sei, wegen der Rolle immer wieder mit Skandalen um die Sex-Szenen konfrontiert zu werden. Aber sie gab zu: «Das ist ein Thema meiner Generation.»

Miley Cyrus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reuters

Miley Cyrus im Rausch

An den «MTV Europe Music Awars» wurde Miley Cyrus ihrem Ruf als Provokateurin gerecht. Sie zückte auf der Bühne einen Joint aus ihrer Handtasche und paffte genüsslich vor aller Augen. Schon im Vorfeld der Show, die in Amsterdam stattfand, soll sich die Sängerin in den Coffe-Shops herumgetrieben haben.

Humor à la Sacha Baron Cohen

Wer Sacha Baron Cohen kennt, der weiss: Er sorgt gerne für Aufsehen. So auch Anfang November, als er mit dem «Charlie Chaplin Britannia Award» für herausragende Leistungen im Bereich der Comedy ausgezeichnet wurde. Als er die Bühne betrat, um seine Trophäe abzuholen, alberte er herum und stiess dabei eine Schauspielerin im Rollstuhl von der Bühne. Natürlich war das Ganze ein durchgeplanter Stunt und die ältere Dame in Tat und Wahrheit eine junge Frau. Der Sturz verfehlte die Wirkung dennoch nicht.