Alessia Caldelari: «Ich bin vor Nervosität seit fünf Uhr wach»

Frauentausch an der News-Front: «Telegiornale»-Moderatorin Alessia Caldelari moderiert am 20.März die Hauptausgabe der «Tagesschau». «glanz & gloria» hat bei der Tessinerin den Puls gefühlt.

Video «Pulsfühlen bei «Tagesschau»-Moderatorin Alessia Caldelar» abspielen

Pulsfühlen bei «Tagesschau»-Moderatorin Alessia Caldelar

1:25 min, vom 20.3.2014

Wie geht es Ihnen?
Alessia Caldelari: Im Moment bin ich ganz nervös und freue mich aber sehr.

Worauf freuen Sie sich am meisten?
Alessia Caldelari: Also zuerst freut es mich, in Zürich zu sein, eine wunderbare Stadt. Und es ist toll, dass wir uns so bemühen müssen mit der Sprache.

Haben Sie Angst vor Versprechern?
Alessia Caldelari: Und wie ich die habe! Die Wörter auf Deutsch sind so lang. Wir brauchen auf Italienisch mehr Präpositionen, was alles kürzer macht.

Aber Sie haben trotzdem gut geschlafen?
Alessia Caldelari: Nein, habe ich nicht. Ich war um fünf Uhr schon wach.

Haben Sie einen Glücksbringer für heute Abend?
Alessia Caldelari: Ich habe eine Kette, die ich von meiner Familie geschenkt gekriegt habe. Diese Kette werde ich wahrscheinlich auch heute Abend tragen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Alessia Caldelari: «Tagesschau»-Moderatorin für einen Tag

    Aus glanz und gloria vom 20.3.2014

    Die SRF-Redaktion der «Tagesschau» und die RSI-Redaktion des «Telegiornale» tauschen für einen Tag die Plätze. Mittendrin: Ansagerin Alessia Caldelari, die zum ersten Mal in deutscher Sprache moderiert.