Bastian Baker vor «g&g»-Premiere: «Ich habe noch viel zu lernen»

Diese Woche führt Musiker Bastian Baker als Gastmoderator durch «glanz & gloria». Drei Stunden vor Beginn der Aufzeichnung gibt sich der sympathische Westschweizer gelassen.

Bastian Baker Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Keine Spur von Nervosität Bastian Baker moderiert eine Woche lang «glanz & gloria» auf SRF1. SRF

«glanz & gloria»: Bastian Baker, Du bist mit einem Koffer in die «g&g»-Redaktion spaziert. Momentan rennst Du von einem Ort zum anderen, lebst tatsächlich aus dem Koffer. Bist du gestresst?
Bastian Baker: Stimmt, ich komme direkt aus Belgien. Aber keine Sorge, ich bin immer relaxed.

Bist Du nervös vor Deiner ersten Sendung?
Nein. Ich werde mein Bestes geben. Es passiert, was passiert. Panik hat noch nie was gebracht. Klar, kurz vor der Sendung werde ich etwas nervös sein.

Worauf freust Du Dich am meisten?
Auf den Moment, in dem ich das Publikum mit «Grüezi» begrüssen darf.

Und worauf darf sich das Publikum freuen?
Für mich ist die Gastmoderation bei «g&g» ein ernsthafter Job. Trotzdem soll es allen Spass machen – mir, aber auch den Zuschauern. Das ist dasselbe wie bei der Musik: Wichtig ist das Lächeln im Gesicht. Aber ich werde nicht albern oder überheblich sein: Ich bin noch jung, und ich habe noch viel zu lernen.

Das Interview führte Miriam Bosch.