Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Beatrice Egli gewinnt «Deutschland sucht den Superstar»

Schlager schlägt Pop: Beatrice Egli hat das zehnte Finale der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» klar für sich entschieden. Mit deutschen Liedern begeisterte die Schweizerin über 70 Prozent des Publikums für sich.

Legende: Video Beatrice Egli am «DSDS»-Finale abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 12.05.2013.

Das Schlagersternchen Beatrice Egli hat es geschafft! Sie hat am Samstagabend die Jubiläumsstaffel der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» gewonnen. Die 24-Jährige verwies ihre sächsische Finalgegnerin Lisa Wohlgemuth (21) auf den zweiten Platz und das ausgerechnet mit dem deutschesten aller Genres, dem Schlager.

Der Metzgerstochter aus Pfäffikon hat es die volkstümliche Musik angetan: Seit Jahren tritt sie in der Schweiz als Schlagersängerin auf. Beatrice Egli durfte bereits mit 18 Jahren an der Seite von Lys Assia auftreten, am Grand Prix der Volksmusik.

Das kann man nicht mehr besser machen!
Autor: Dieter Bohlen«DSDS»-Juror

Die gelernte Coiffeuse bediente sich vor ihrem Triumph denn auch primär deutschen Liedguts, in der Finalshow kamen etwa Songs von Grössen wie der unverwüstlichen Vicky Leandros und Helene Fischer zum Zug. Aus germanischer Feder stammt auch der Song, der sich als Eglis erster Hit entpuppen soll: «Mein Herz» vom mit allen Wässerchen gewaschenen Songgenerator Dieter Bohlen. Vielleicht auch deshalb konnte Pop-Titan nicht aufhören zu schwärmen: «Das kann man nicht mehr besser machen!», äusserte er sich nach ihrem Finalauftritt. 

Wohlgemuth hatte kurz vor der Sendung noch eine Kehlkopfentzündung auskuriert. Pünktlich zu Beginn der Show konnte Dieter Bohlen jedoch ihre Genesung verkünden. Am Ende wirkte sie neben der Dauerstrahlerin Egli allerdings ziemlich angeschlagen.

Beatrice Eglis Sieg in Zahlen

Für Egli entschieden sich in der Final-Sendung über 70 Prozent der Zuschauer, die ihre Stimme abgegeben hatten. Auch in den vorherigen Live-Shows (bis auf eine) hat die Schwyzerin immer die meisten Zuschauerstimmen geholt. Damit hat sie sich gegen 32'078 andere Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renate Seiler, Wetzikon
    Gratulation zum Sieg! Trotzdem freue ich mich auf die Animarik zum Finale von darkviktory (siehe http://www.youtube.com/playlist?list=PL3C7C3C47EA6CC2AE).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Dieser Sieg von Beatrice Egli ist sicher verdient, nicht nur weil sie stimmlich und vom Auftreten her mehr drauf hatte als die anderen, sondern auch weil sie die genau richtige Person ist, um das zu vertreten, was schon seit einiger Zeit zu beobachten ist: Immer mehr Menschen sind des angelsächsischen "Eintopfs" in der Musikbranche müde geworden. Auch bei den jungen Leuten ist wieder vermehrt Volksmusik gefragt, das ist in der ganzen Welt zu beobachten, gerade auch im YouTube.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen