Zum Inhalt springen

Header

Bo Katzman sitzt im Studio
Legende: Stets guter Dinge Trotz der kommenden Abschiestournee schaut Bo Katzman positiv in die Zukunft SRF
Inhalt

Schweiz Bo Katzman: Abschiedstour mit seinem Chor

Nach 25 Jahren ist es für den Schweizer Musiker und seinen Gospelchor dieses Jahr die letzte Weihnachtstour. Dabei feierte Katzman erst im Juni den Neustart mit seinem Chor.

«Es ist super, dann aufzuhören wenns am schönsten ist. Wehmut gehört aber auch dazu. Schliesslich stand kein anderer Chor so lange auf den Schweizer Bühnen wie wir», sagt der Musiker gegenüber «Glanz & Gloria» zum Tournee-Aus.

Katzmans Chor geht im November auf die letzte «Christmas Tour», wie er gegenüber «Blick» verriet. Dabei war der 63-Jährige erst im Juni mit seinem von 150 Mitgliedern auf 33 reduzierten Chor noch voller Tatendrang.

Video
Bo Katzman schaut zurück und nach vorne
Aus Glanz & Gloria vom 23.06.2015.
abspielen

Der Aufwand ist zu gross

Jedes Jahr ein neues Programm, Album und während der Weihnachtszeit unterwegs zu sein, sei für die Chorsänger zu viel. Was nicht heissen solle, dass sich der Chor nun ganz auflöse: «Wir werden in Zukunft immer noch zusammen auftreten. Das stand nie zur Diskussion», so der Musiker.

Neues Projekt mit Tochter

Nächstes Jahr präsentiert Katzman sein neues Programm: «Gesang gespickt mit viel Entertainment.» Dabei soll Tochter Ronja (23) eine aktive Rolle spielen. Bis September 2016 will Katzman (63) aber nichts verraten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Huber , Basel
    So ist das halt, wenn man(n) meint, einen gut organisierten Chor durch neue, mehr oder eher weniger Talentierte, zu ersetzen, bringt wieder neues Geld... Der neue Chor ist noch weniger gewillt, seine Mätzchen zu akzeptieren, wie der alte. Weder das Kleiderdesign (welch Graus) noch das Können des neuen Chors mochten mich letzes Jahr Überzeugen. Einzig seine Tochter ist ein Highlight gewesen. Der leise Abgesang des Besserwissers.