Carl Hirschmann: So lautet das Urteil

Carl Hirschmann wurde vom Zürcher Obergericht zu 32 Monaten Haft verurteilt. 12 Monate davon muss der Millionen-Erbe absitzen.

Carl Hirschmann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wurde schuldig gesprochen Der Fall Hirschmann erweckte grosses Medieninteresse. Keystone

Das Zürcher Obergericht hat das Strafmass gegen Carl Hirschmann auf 32 Monate gesenkt. Und anstatt 14 Monate muss er nun 12 Monate im Gefängnis absitzen. Die restlichen 20 Monate werden mit einer Probezeit von drei Jahren zur Bewährung aufgeschoben. Der 32-jährige Zürcher wurde wegen mehrfachem Sex mit Kindern und sexueller Nötigung schuldig gesprochen.

Der Millionärs-Sohn hat am Dienstag vor dem Zürcher Obergericht zugegeben, dass er eine Frau auf einer Toilette eines Clubs sexuell genötigt hatte. Einen anderen Fall von mutmasslich erzwungenem Oralsex stritt Hirschmann aber auch am Dienstag vehement ab.

Vor einem Jahr bereits verurteilt

Vor einem Jahr wurde Carl Hirschmann wegen sexueller Nötigung, sexueller Handlungen mit Kindern, Nötigung und Körperverletzung vom Zürcher Bezirksgericht zu 33 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Jetzt wurde die Strafe reduziert, weil Hirschmann in einem Fall der sexuellen Nötigung auf der Terrasse seines Clubs freigesprochen wurde. Freigesprochen wurde er auch vom Vorwurf der mehrfachen versuchten Nötigung.